PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wartin: Terrorabwehrtraining in der DDR und TU 134A



jollentreiber
16.05.2007, 21:53
Mal ne neue Richtung, e.v.t.l.? wenn "Hermann" nicht auch dies schon alles weiß. Egal, Es gibt am Rand vom MV und Brandenburg einen Passagierflieger der zu Trainingseinheiten in einem Objekt denke mal MFS verbracht wurde. Muß wohl laut Bautyp des Fliegers um die mitte siebzieger sich handeln. Dieser wurde genutzt um Terorabwehr zu trainieren. Wer weiß genaueres zu dem dazugehörigem Thema. War mal auf den Gelände der Truppe, habe mich jedoch zur deren Zeit noch nicht weiter dafür interesiert.
Bin morgen jedoch auf dem Weg meiner Kippenbesorgung (PL) auf dem Gelände und werde versuchen den heutigen besitzer des Fliegers und zum Objekt zu befragen.:roll:

jollentreiber
16.05.2007, 22:24
p.s. der Flieger stand ursprüngich mal in den "schwarzen Bergen". wurde nach der Wende an den neuen Standort verbracht. Geht aber eher um das Objekt und die Trainingseinrichtungen am (im Berg?).

hasenbraten31
17.05.2007, 07:34
Guten Morgen, wünsche allen einen schönen Feiertag!
Kurze Frage meinerseits: Was, bitte, sind denn die "schwarzen Berge"? Hab ich ja noch nie gehört.

jollentreiber
17.05.2007, 09:01
Die Gegend wo das Objekt gelegen ist, wurde wohl umgangssprachlich "Die schwarzen Berge" genannt.
Den Flieger am heutigen Standort kannste bei GE in der Gemeinde Grünz bei Schmölln sehen.

Hermann
17.05.2007, 11:31
Hasenbraten,
es handelt sich um die Liegenschaft Wartin des MfS, dazu mal googeln es gibt schon die eine oder andere Info dazu. Auch wenn es immer wieder geraunt wird, ich halte die ganze Sache für unspektakulär.
Grüsse Hermann

Waldwichtel
17.05.2007, 11:50
Die Gegend wo das Objekt gelegen ist, wurde wohl umgangssprachlich "Die schwarzen Berge" genannt.
Den Flieger am heutigen Standort kannste bei GE in der Gemeinde Grünz bei Schmölln sehen.

Bin beim Suchen nur auf diesen Link gestossen...

http://www.penkun-info.de/nacht_baum.htm

Danke ich hab es noch gefunden...

http://www.hidden-places.net/forum/showthread.php?t=881&highlight=wartin

"Klasse, das Sommerloch ist wieder da!"

jollentreiber
17.05.2007, 18:28
Na Klasse, alle in dem Dorf labern immernoch von "naja vieleicht weißnicht". Der Dorfwirt der sich die TU 134A (leider ohne Kennung) aus dem Objekt nach der Wende gekrallt hat,keiner weiß was zur Geschichte ihres Ortes. Naja vieleicht sind Wetterdaten auf dem Dorf wichtiger.
Hätte erstmal googeln sollen, währe dann auf Buddelflinks "Sommerloch 2005" gestoßen.

War jedenfalls da, gesehen ein durch ABM rückgebautes Objekt und das Übungsgelände (schwarze Berge) mit einigen Aufbauten die ich mir näher anschauen wollte, entdeckte zu meinem erstaunen jedoch ca.12 verstekt abgestellte PKW und 2 Typen mit Tarnfleck. Da ja Herrentag ist und die Jungs nicht gerade einladend schauten (denke mal sogenannte Farbspritzer) bin ich wieder abgezogen. Werde auf jeden fall beim nächsten mal nachschauen.

MfG JT

Waldwichtel
17.05.2007, 19:41
Habe etwas zur Herkunft der TU-134A gefunden...

(Quelle: FF)

Habe in "Soviet Transports '94" (The Aviation Hobby Shop & Aviation Hobby World) folgendes gefunden:

CCCP-65745, Tu-134A, Aeroflot, cn 2 35 16 07
"to East Germany as anti-terrorist training aircraft, seen early 1994 behind a cafe in Grünz, reportedly having come from former Stasi training centre"

Das dürfte sie sein!

jollentreiber
17.05.2007, 21:13
Glückwunsch Waldwichtel!
Genau die Maschine steht in dem kleinem Dörfchen "wo keiner was weiß"! Jetzt nur die Frage, wie kommt das MfS an eine Aeroflot Tupolev und bringt die ziemlich heimlich in den Randowbruch nach Wartin?
Weiß nicht ob du die Ecke kennst, würde aus meiner Sicht (kenn mich da einwenig aus) sehr schwer gefallen sein.
Der "schlaue" Dorfwirt in Grünz hat nach seiner Aussage die komplette Maschine mit Traktoren über Felder ca. 2,5 km geschleppt und sie in den Hinterhof seines Gasthauses gestellt wo sie immer noch steht.
MfG JT Nochmals Danke für schnelle Info

p.s.: müssen ja viel zu trainieren gehabt haben, bei dem aufwand!

jollentreiber
17.05.2007, 22:51
Jo, kommwa der Kiste schon näher:
Daten: CCCP-65745 Produktionsnummer 2351607

Eigner war die Aeroflot und die offizielle Außerdienststellung und Löschung aus dem UdssR Flugfahrtregister war das Jahr 1985. Trotz!!! der Löschung aus dem Register haben die die Tupolev 1986 nach Berlin Schönefeld geflogen und dort demontiert und auf LKW zum vorletzten Standort Wartin Ücker Randow gebracht.

Grund der Außerdienststellung soll eine "harte Landung" sein.

Quelle: Forum DDR-Luftfahrt

MfG JT

p.s.:wieviel Kisten Bier muß wohl der Kneiper aus Grünz den Traktoristen spendiert haben um ihm das Teil auf den Hinterhof zu bringen??:confused:

Klondike
18.05.2007, 20:15
ich erinnere mich schon in Vorwendezeit soetwas gesehen zu haben, Familientrabbi-Ausflug, haben die nicht trainiert oder gibts noch was ähnliches?? womit ich es verwechseln könnte, war auch in der Gegend bei Schönefeld oder KW

Grüße

jollentreiber
20.05.2007, 18:14
hallo Klondike,
glaube nicht das dich ein famausflug in die verlassene gegend geführt hat. war auch nicht möglich an das objekt wartin zu kommen. obs was ähnliches gab weiß nicht, denke aber auch hier das ne Fam. mit nen Trabi nicht einfach mal nen Ausflug zum Flieger machen konnte.

Gruß JT

martin2
21.05.2007, 00:15
obs was ähnliches gab weiß nicht
Ihr springt alle viel zu kurz.

Natürlich gab es neben Wartin auch andere Ausbildungsobjekte der/für XXII. Aber das ist doch nicht der Punkt. Die Herren haben bestehende Ausbildungsobjekte anderer DE genommen. Warum willst Du partout eine Fahrausbildungsstrecke, wenn es schon eine für das MfS gibt? Nur so als Beispiel. Und insoweit würde ich Wartin auch nicht als "Ausbildungsobjekt XXII" ansprechen wollen, obwohl die dort trainiert haben. Aber eben nicht nur die. Und umgekehrt: In Wartin haben auch andere Einheiten trainiert.

Und ihr überseht auch noch: So Sonder-Elite-Einheiten hatte die DDR ja noch ein paar mehr: DE-9, 9. Kompanie, LStR-40, SiK, AGM/S usw. Fallweise wurde zusammen trainiert. - Nun nicht so, dass da nun alle Angehörige der Einheit zur anderen Einheit tobten. In der DDR war ja alles etwas konspirativ. Einige Kämpfer der einen Einheit wurden in andere Uniformen gesteckt und einige Tage zur anderen Einheit kommandiert. Da wurde dann gemeinsam geübt.

Und insoweit kommen dann doch recht viele Orte für Übungen zu Stande.

Martin

Klondike
21.05.2007, 21:20
@jollentreiber,

kommt mir ja auch komisch vor, evtl. anderer Flieger, anderer Ort....wer weiß

Grüße

dasteil
26.05.2007, 18:45
obs was ähnliches gab weiß nicht, denke aber auch hier das ne Fam. mit nen Trabi nicht einfach mal nen Ausflug zum Flieger machen konnte.
Gruß JT

doch, doch! das gab es.
hier zum beispiel in oschersleben, anderslebener str. siehe kmz.
03949-80066, falls noch wer rangeht.. *lol*
wurde aber erst 2004 nach magdeburg gebracht, da der restaurantbetrieb nicht lief.

übrigends ist das das flugzeug, welches hart gelandet ist!


http://www.penkun-info.de/nacht_baum.htm zu "eurer TU"
http://www.if-interflug.de/Deutsch/Flotte/Verbleib/Details/DDR-SCB.html zu hart gelandeteten TU
http://www.interflug.biz/aufenthaltsorte.htm zur interflug mit weiteren flugzeugen

jollentreiber
21.06.2009, 21:43
Habs nun endlich mal geschafft und mir die ominöse Trainingsmaschiene TU 134A des MfS genauer angeschaut. Für alle die den Zusammenhang nicht kennen, einfach mal etwas hoch blättern.

Hier erstmal die Außenansicht:

jollentreiber
21.06.2009, 22:06
Und hier mal einige aktuelle Bilder aus dem Inneren der Trainingsmaschine:

jollentreiber
22.07.2009, 19:57
Da ich ja in meiner kreativen Pause nicht faul war hier mal einige neue Bilder und Infos zum Ausbildungsobjekt XXII des MfS in Wartin.
Juckt mich immer noch einiges zu dem Objekt zu erfahren, schon alleine deshalb weil ich dort im Nachbardorf eine Zeit meiner Kindheit verbringen konnte. Und der eine oder andere von den Alten kann sich auch noch ganz gut an den kleinen Rotzlöffel Lutz erinnern und lässt sich dementsprechend auch gerne in ein Gespräch verwickeln:grin:.

Zuerst mal einige Bilder des Trainingsbereiches im ehemaligen Wald (wurde von den Umweltschützern zugunsten einer Ziegenherde teilgerodet). Nachdem ich mich zwischen die Ziegen gewagt habe konnte ich nur die wenigen Laufgräben und Unterstände bewundern. Etwas größeres ist mir nicht untergekommen. Evtl. hat ja Hermann Recht mit seiner Äußerung "eher unspektakulär".

jollentreiber
22.07.2009, 20:21
Weil mein Lieblingsobjekt glücklicherweise vom Gastwirt nach Grünz "entführt" wurde fehlte auch wieder ein Abstecher zur TU 134A nicht.

Wie oben schon erläutert ein Trainingsobjekt welches aus der russischen Flotte nach einer harten Landung ausgemustert wurde und dem MfS übereignet wurde.
Da ja im allgemeinen eine Havarie wie in diesem Falle auch seine Spuren hinterlässt hab ich mir mal die Stauchung im unteren Bereich des Rumpfes angeschaut und den Flugschreiber (Blackbox) zur Auswertung des Bandes geöffnet.;-). Mal sehen was aus dem Band noch zu erlesen ist.

Hier mal die Bilder:

Bild 1-3 Stauchung mit abgerissenen Nieten, Rumpf links unten
Bild 4-6 Blackbox hinter der Pilotenkabine (ich dachte immer die Flugschreiber sind hinten im Flieger)
Bild 7 ehemaliger Standort der TU 134A im Objekt Wartin

Beste Grüße
Lutz

jollentreiber
30.05.2010, 21:43
Jetzt rundet sich für mich das Bild zu Geschichte der TU 134A etwas weiter ab.

Also, es wurmte mich doch noch das keiner auf dem Dorf mit Bilder der Umsetzung der TU 134 vom Ausbildungsobjekt Wartin nach Grünz aufwarten konnte/wollte. Was konnte ich noch tun um an die wohl doch noch vorhandenen Bildern der Aktion zu kommen?

Ganz einfach, da ich dort das erste halbe Jahr meiner Schulausbildung (Dorfschule mit erster und zweiter Klasse in einem U-Raum und einer Lehrerin) genießen konnte:lol:, habe ich mal mein Zuckertütenbild von 1970 rausgesucht und bin wieder nach Grünz in die Dorfwirtschaft. Das erkennen der eigenen Kinder auf den historischen Bild löste dann dort einen wahren "Bilderregen" aus. So einfach ist das doch manchmal!!
Danke nochmal an den Gastwirt des "Deutschen Haus" in Grünz.

Hier nun mal einige der Bilder und die Geschichte zum bisher letzten Weg der Tupolev 134A, CCCP-65745 der Aeroflot. :wink:.

p.s.: Ich konnte die Bilder dort nur ablichten.....also besser habe ich die alten Aufnahmen in der Dorfgaststube nicht hinbekommen, eben alte Zeitdokumente.

Bild 1 Der Weg den die TU 134 im Sommer 1992 vom MfS-Objekt Wartin zum jetzigen Standort Grünz zurücklegte.

Bild 2-4 Die Tupolev wird von der Trainingsfläche in Richtung "Schwarze Berge" gezogen. Benötigte Technik (K 700, ZT 300) wurde aus benachbarten Orten ausgeliehen.

Bild 5-8 Mit der Hilfe einiger Freunde und insgesamt 7 Zugmittel wurde der Flieger von der Standfläche durch die Randow zum "Spitzen Berg" gezogen/geschoben.

Bild 9-10 An einem kleinen Hang sah es schlimmer aus als es war. Vorne wurde gezogen und hinten gesichert......nichts schlimmes passiert!!!

weiter Bilder folgen

andre901
30.05.2010, 22:05
Einge Bilder zeigen aber auch Traktoren vom Typ T150K.

jollentreiber
30.05.2010, 22:30
und weiter gehts mit dem Umsetzen des Fliegers:

Bild 1-5 Nach der Böschung gings dann zügig weiter.....eigentlich zu gut, denn an einer weichen Stelle in den Wiesen sackte das rechte Fahrwerk ein. Guter Rat war teuer, also alles auf eine Karte gesetzt und mit zusätzlichen PS die "Karre aus dem Dreck gezogen". Wie man sehen kann war der Kraftakt erfolgreich.

Bild 6-7 Die letzten Meter bis zum Ziel waren dann wieder etwas einfacher. Schäden durch den Transport an der Tupolev keine, jedoch musste der Zaun dran glauben. Die Transportstrecke betrug ungefähr 4 km über fast nur unbefestigte Felder und Wiesen, Respekt.

Bild 8 Endstation. Die Umsetzung hatte zwei Tage in Anspruch genommen. Wie viele Kisten Bier der neue und glückliche Besitzer für seine Helfer ausgeben musste wurde nicht gesagt.

Bild 9 Und das ist das Bild welches die Zeigefreudigkeit hervor gerufen hat.
Ein Einschulungsfoto von 1970, auf welchem auch einige "Lausbuben" wiedererkannt wurden die an der Bergung der TU 134 im Jahr 1992 mitwirkten.

Und nein, ich sage nicht wer ich auf dem Foto bin. Nur soviel, nach dem ersten halben Jahr auf der Dorfschule musste ich auf einer polytechnischen Oberschule (POS) in einer Großstadt im Norden der Republik meine weiteren Schuljahre bis zur Klasse 10 verbringen. War sicher auch besser so :lol:.

Bei Fragen zum Umsetzen, bitte schön.

Gruß und ne schöne Woche
Lutz

jollentreiber
30.05.2010, 22:35
Einge Bilder zeigen aber auch Traktoren vom Typ T150K.

Ja Andre, ist schon richtig.
Es waren aus einigen Dörfern der Umgebung einiges an Technik eingesetzt. Ich habe den Zettel mit den genauen Aufzeichnungen der beteidigten Technik gerade nicht zur Hand. Nur soviel, es warenl ges. 7 Schlepper an der Aktion beteidigt.

Gruß Lutz

Gilbert Wolzow
31.05.2010, 15:06
@jolle, konntest du in erfahrung bringen, wie man damals die verbringung des flugzeuges legendierte ? wenn schon die halbe kolchose beteiligt war, brauchte man auch eine gute legende. spätestens beim abschiedsbier muss die allen "untergejubelt" worden sein ;-)

p.s. zum damaligen klassenfoto: ich tippe darauf, dass du oben links stehst, ich meine das früchtchen mit den dicken backen... :lol:

jollentreiber
31.05.2010, 17:24
...... die verbringung des flugzeuges legendierte ?:
Mein Gott Gilbert, welch Wortwahl :lol:.

Das verbringen des Zielobjektes wurde durch die Täter ohne Nutzung einer konspirativen Legendierung direkt und unter Nutzung geeigneter Technik vom ehemaligen Standort durchgeführt.:shock:




p.s. zum damaligen klassenfoto: ich tippe darauf, dass du oben links stehst, ich meine das früchtchen mit den dicken backen... :lol:

Dazu verweigere ich die Aussage!

Grüße Lutz

frankk
31.05.2010, 20:13
Aber das unten links sieht aus wie unsere jetzige bunte Kanzlerin. Mein Tipp zu Dir wäre ein anderer, aber Du verweigerst ja die Aussage. Müssen wir erst mit OWB- Verbot drohen???;-)

patchman
31.05.2010, 23:49
Ich hätte ja auch noch nen Tipp, nämlich mitte links. Aber wir werden es wohl (leider) nie erfahren.


Gruß
Patchman

PS: Hat jemand ne Telefonnummer von Jolles Verwandschaft? :mrgreen:

Gilbert Wolzow
01.06.2010, 10:12
Das verbringen des Zielobjektes wurde durch die Täter ohne Nutzung einer konspirativen Legendierung direkt und unter Nutzung geeigneter Technik vom ehemaligen Standort durchgeführt.:shock:

@jolle, du willst mir doch nicht erklären, das man das flugzeug ganz einfach "klaute" ? und alle machten mit? so, so....

AGM WR
01.06.2010, 12:00
Dieser wurde genutzt um Terorabwehr zu trainieren. Wer weiß genaueres zu dem dazugehörigem Thema.:roll:

Hallo Jollentreiber,

Tipp:

Suche mal das Buch "Schild'84" im Internet. Hier wirst Du einige Antworten auf Deine Fragen und einige Zusammenhänge wiederfinden.;)

MfG

AGM WR

jollentreiber
01.06.2010, 19:40
@jolle, du willst mir doch nicht erklären, das man das flugzeug ganz einfach "klaute" ? und alle machten mit? so, so....

Na ja Gilbert, ich will Dir das mal so erklären.:grin:

Die Leute da in dem Dorf, kurz vor der polnischen Grenze - eben ganz weit östlich der Republik. Da wo keiner der Bäuerinnen und Bauern das Wort "Banane" kannte geschweige jemals eine zu Gesicht bekommen hat, da Gilbert, da lebten früher ganz besondere Menschen.

Menschen, denen "schlaue" Leute aus der großen Stadt befahlen sie sollen ihre Felder und Viecher zusammenlegen und gemeinsam genossenschaftliche Landwirtschaft betreiben.

Ja und weil es so von den "schlauen" Leuten (oft gegen den Willen der Kleinbauern) durchgesetzt wurde, entwickelte sich dort halt ein Gemeinschaftsleben. Gemeinsam für die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft (LPG) arbeiten, gemeinsam feiern, gemeinsam Entbehrungen auf dem Dorf durchleben, gemeinsam die soz. Produktionsmittel ausschöpfen, gemeinsam auf den wöchentlichen Fleisch- und Bäckerwagen warten und auch gemeinsam über die neuesten Erfolgsmeldungen von der soz. Erntefront aus der großen Stadt lachen. :lol:

Ja Gilbert, so wurden die Menschen da in dem Dorf in den Jahren der DDR erzogen und geschult.

Und da wunderst Du dich das die Menschen gemeinsam dort 1992 wertvolles soz. Gemeinschaftsgut vor den neuzeitlichen Geiern auf dem Gelände des Ausbildungsobjektes des MfS retteten und in ihr Dorf in Sicherheit brachten. Ich bin immer noch begeistert von dem Heldenmut und der Aufopferung der Bürger dieses Dorfes - weit im Osten der ehemaligen Republik.

Gilbert, dies war eine Rettungstat....kein "klauen" :lol:

Mit .......... Gruß
Lutz

p.s.:auf den wöchentlichen Lebensmittelverkaufswagen warten die Alten jetzt im Dorf immer noch gemeinsam.....das ist aber auch das einzigste was heute noch gemeinsam gemacht wird.:wink:

Frank K.
01.06.2010, 19:53
Ich bin immer noch begeistert von dem Heldenmut und der Aufopferung der Bürger dieses Dorfes - weit im Osten der ehemaligen Republik

Lutz, warum legst du den so viel Wert auf Osten der Republik. Das gab es auch in anderen Himmelsrichtungen damals, vielleicht mit gewissen regionalen Schwächen. Dies war tatsächlich die Grundlage für damals Erreichtes. Und das ist dies, was sofort im Jahr 1990 klar war & den Bach runterging.

Bananen » Ich habe tatsächlich in Zwickau beim Besuch meiner Mutter vor der ersten 'demokratischen' Wahl bayerische Wahlkampfhelfer der CSU gesehen, die mit vollen Armen Bananen aus dem LKW ins 'jubelnde Volk' warf. Ein dermassen wiederlicher Augenblick des Lebens & der hat sich in meinem Gedächtnis eingebrannt.

Grüße Frank

jollentreiber
01.06.2010, 22:15
Lutz, warum legst du den so viel Wert auf Osten der Republik. Das gab es auch in anderen Himmelsrichtungen damals, vielleicht mit gewissen regionalen Schwächen. Dies war tatsächlich die Grundlage für damals Erreichtes. Und das ist dies, was sofort im Jahr 1990 klar war & den Bach runterging.


Frank,

der obige Beitrag war nicht so ernst gemeint und ist eigentlich für Gilbert Wolzow bestimmt gewesen.....eine satirische Antwort auf seine nicht ganz ernst gemeinte Frage.:lol:

Gruß von einem nicht immer ernsten Lutz

jollentreiber
06.03.2015, 21:13
War lange nicht mehr an der alten Tupolev gewesen.


So wie es aktuell ausschaut wird sich dort wohl nichts mehr zum positiven im Sinne der Erhaltung des Flugzeuges bewegen.
Leider hatte ich heute keine Möglichkeit mich mal mit dem Gastwirt Baumann zum Flieger auszutauschen.

Hier dann mal wenigstens zwei, drei tagesaktuelle Bilder auf die schnelle.

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/mg1198g0vmjexfh1.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

fernaufklärer
26.03.2015, 20:01
...mittlerweile in Privatnutzung, sind die Relikte nicht zu übersehen...

fernaufklärer
26.03.2015, 20:02
....während das Flugzeug vor sich hinzugammeln scheint...

fernaufklärer
26.03.2015, 20:04
...aber der clou kommt noch:


vG, FA

Andi39GE
30.10.2016, 10:49
Ein paar historische Aufnhamen und Dokumente finden sich hier:

http://www.stasi-mediathek.de/medien/lageskizze-des-dienstobjektes-walli-bei-wartin/blatt/178/

http://www.stasi-mediathek.de/medien/ausbildung-von-antiterroreinheiten-an-einem-passagierflugzeug-vom-typ-tupolew-tu-134/blatt/8/

http://www.stasi-mediathek.de/medien/uebersichtsplan-des-dienstobjektes-walli-bei-wartin/blatt/146/

http://www.stasi-mediathek.de/medien/feuerloeschuebung-am-passagierflugzeug-tupolew-tu-134/blatt/11/
(wohl nicht in Wartin)

http://www.stasi-mediathek.de/medien/ausbildungsmoeglichkeiten-im-dienstobjekt-walli-bei-wartin/blatt/140/

http://www.stasi-mediathek.de/medien/massnahmeplan-zur-uebergabe-des-dienstobjektes-wartin/blatt/144/

http://www.meckpress.de/2015/08/08/antiterrortraining-in-den-schwarzen-bergen/


BG
Andreas

Andi39GE
30.10.2016, 10:55
Noch was:

http://www.stasi-mediathek.de/medien/schiessausbildung-im-dienstobjekt-walli/blatt/30/

http://www.stasi-mediathek.de/medien/mfs-angehoerige-in-schutzausruestung-bei-einer-militaerischen-ausbildung/blatt/18/

http://www.stasi-mediathek.de/medien/haupteingang-des-dienstobjektes-walli/blatt/18/

http://www.stasi-mediathek.de/medien/lehrschau-roter-oktober-im-ausbildungsobjekt-walli/blatt/25/

http://www.stasi-mediathek.de/medien/bericht-ueber-einen-brand-im-dienstobjekt-walli-bei-wartin/blatt/115/

jollentreiber
30.10.2016, 11:19
Ein paar historische Aufnhamen und Dokumente finden sich hier:

.....

BG
Andreas

Danke für die interessanten Verlinkungen Andreas.

Gruß
Lutz

jollentreiber
30.10.2016, 12:19
http://www.stasi-mediathek.de/medien/feuerloeschuebung-am-passagierflugzeug-tupolew-tu-134/blatt/11/
(wohl nicht in Wartin)


Hervorhebung von mir

Andreas, bezogen auf das 09.2016 erschienene Buch ( https://books.google.de/books?id=aqJFDQAAQBAJ&pg=PT14&lpg=PT14&dq=tu-134+9350912&source=bl&ots=jgMMkzhrmo&sig=T6gKH78v3nZxs0ZOzgBRrUOLLUY&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiC5KWoroLQAhVEVRQKHSgHCXYQ6AEINzAG#v=on epage&q=tu-134%209350912&f=false ) müssen sich dann ja zeitweilig mal 2 Flugzeuge vom Typ TU-134 für Trainings- und Übungszwecke im Objekt Wartin befunden haben.
Kann das evtl. jemand bestätigen?

Mir war bisher nur die aus dem Register gelöschte TU-134 ( CCCP-65745 Produktionsnummer 2351607 ) bekannt.

BG
Lutz

AndreasV
18.11.2016, 14:03
Anhand der Archivalien des BStU (Fotosammlung) vermute ich, dass die zweite Maschine in Bln-Schönefeld auf einem seperaten Platz für Übungszwecke vorgehalten wurde. Hier sind demnach auch weitere Übungen vollzogen worden.

jollentreiber
18.11.2016, 16:59
Die vermeintlich zweite Tu--134 (DDR- SCG) war nicht in Wartin . Die fälschlich zugeordnete Maschine wurde bei einer Feuerwehrübung in Erfurt genutzt und danach verschrottet.
Diese Erkenntnis konnte letzte Woche in einem Fachforum herausgearbeitet werden und wurde von der Feuerwehr Erfurt auch bestätigt.

Frank K.
18.11.2016, 21:34
Hhm, darf man nachfragen. In dem von dir in #40 verlinkten Buch steht was von Foto's, die Wartin belegen (sollen).

Daß die 9350912, spätere DM-SCG, bei einer Feuerwehrübung 1985 verbrannt ist steht auch so auf if-interflug.de/tu134 (http://www.if-interflug.de/Deutsch/Flotte/Verbleib/tu134.html). Die Betreiber der Seite gelten als ernst zu nehmen.

Wie ist das denn nun zu verstehen mit dem Buch & der Feuerwehrübung ?

@AndreasV: Gibt es Links oä bzgl BStU zu deiner Vermutung Bln-Schönefeld ?

Grüße Frank

jollentreiber
18.11.2016, 22:44
Hhm, darf man nachfragen.....

Klar darf man das....am besten gleich bei der Feuerwehr Erfurt.

AndreasV
29.11.2016, 08:29
@ Frank: ich hatte mal die Möglichkeit einige Fotografien direkt vor Ort anzusehen. Dort war eine TU mit eingerissenem Rumpf auf einem Flugplatz geparkt und untersucht. Leider war die Kennung nicht zu erkennen. Der Hintergrund des Platzes sah mir wie Schönefeld aus. Weiterführende links gibt es nicht, da von diesen Fotos nichts im Netz vorhanden. Aber definitiv war es ein größerer Flugplatz (asphaltierte Rollbahn, Hangar und Antennen im Hintergrund). Gruß.

EDGE-Henning
27.02.2017, 12:23
Das Buch stimmt eben einfach nicht. Zumindest im Falle der DDR-SCG.

Sie war in Erfurt und wurde dort bei einer Feuerwehrübung zerstört. Bestätigt von Feuerwehr Erfurt, Früher Verkehrsleiter vom FH-Erfurt und einigen Leuten, die früher bei IF und SLI waren. Es gibt auch dazu Fotos, dabei auch auswertbare Luftbildfotos.

EDGE-Henning
27.02.2017, 12:27
Die tatsächlich derzeit noch in Grünz befindliche TU-134A mit dem Kennzeichen CCCP-65745 wurde übrigens vom Flugzeugmuseum Cottbus erworben!

Mehr dazu hier: http://www.ddr-luftfahrt.de/forum/viewtopic.php?f=102&t=2568

Zur DDR-SCG wirds demnächst auch etwas geben.

jollentreiber
27.02.2017, 20:19
Die tatsächlich derzeit noch in Wartin befindliche TU-134A mit dem Kennzeichen CCCP-65745 wurde übrigens vom Flugzeugmuseum Cottbus erworben!

Mehr dazu hier: http://www.ddr-luftfahrt.de/forum/viewtopic.php?f=102&t=2568



Na ja Henning, stehen tat sie ja nun schon lange nicht mehr in Wartin sondern in Grünz. Aber das nur nebenbei und eigentlich jetzt auch egal.

Ja, genau so ist es. :encouragement:
Die in die Jahre gekommende Tu-134 A ging in der letzten Woche in den Besitz der Luftfahrtfreunde des Flugplatzmuseum Cottbus über und sieht jetzt besseren Zeiten entgegen.

http://www.flugplatzmuseumcottbus.de/

Es ist mir eine große Freude die Maschine nun endlich in historisch interessierten Händen zu wissen. Viel zu oft habe ich bei meinen Besuchen in Grünz gehofft das sich Männer mit Mut und Herz diesem Zeitzeugnis annehmen. Die Mannen aus Cottbus haben diesen mutigen Schritt jetzt getan!!

Nach diversen und teilweise spektakulären Vorhaben ist das Projekt Tu-134A der bisherige Höhepunkt in der Vereinsgeschichte.
Es standen im Vorfeld der Unterzeichnung einige Treffen mit div. Behörden und Grundstückseigentümern vor Ort an um die Demontage und den Abtransport des Großgerätes von dem kleinem Uckermärkischem Dorf Grünz nach Cottbus zu planen.
Baumfällungen mit Ersatzpflanzung, Umsetzung eines Storchennestes, Errichten einer Baustraße sowie Transportkonzepte waren nur einige Punkte die Beachtung finden mussten und gelöst wurden.

Aus verständlichen Gründen habe auch ich hier vor der entgültigen Unterzeichnung des Kaufvertrages nichts zum Vorhaben, der Planung und dem Stand der Dinge der Flugzeugfreunde aus Cottbus geschrieben. Es ging also alles gänzlich ohne Spekulationen, Vermutungen bzw. Gerüchten über die s.g. „Bühne“.
Jetzt allerdings wo alles in „Sack und Tüten“ ist kann ich nun meine Zurückhaltung ablegen und den letzten Weg der geschichtsträchtigen Maschine hier für Euch beschreiben bzw. dokumentieren.
Ich denke aber auch das sich Flugzeugprofi EDGE-Henning an der Berichterstattung beteiligen wird und ich ihn dann evtl. auch mal bei einem Einstz am Flieger persönlich kennen lernen darf.

Das erst einmal soweit zum Stand der Dinge um die Tu-134A. Unten noch einmal einige Bilder der Maschine.

Gruß Lutz

107363 107364 107365 107366

jollentreiber
27.02.2017, 21:57
Jetzt allerdings wo alles in „Sack und Tüten“ ist kann ich nun meine Zurückhaltung ablegen und den letzten Weg der geschichtsträchtigen Maschine hier für Euch beschreiben bzw. dokumentieren.



Wer noch intensiver und vor allem aktueller die weitere Geschichte zur Tu-134A mitverfolgen möchte, der kann auch im Thread der Cottbusser lesen.
Ich denke mal das man dort dem weiteren Geschehen fast "hautnah" beiwohnen kann.

Link zum "Projekt Tu-134A":

http://www.flugzeugforum.de/threads/86906-Flugplatzmuseum-Cottbus-Tu-134A

EDGE-Henning
28.02.2017, 06:15
In unserem Forum wird der Nutzer DDA berichten. Er gehört zum Team.

jollentreiber
28.03.2017, 09:26
Moin Moin...

Neben einigen kleineren Aktionen fand letztes Wochenende nun der erste große Demontageeinsatz an der Tu-134 statt.

107737 107738 107739

Neben den 8 Luftfahrtfreunden vom Flugplatzmuseum Cottbus durfte auch ich wieder aktiv am Geschehen teilhaben. Ziel unseres Einsatzes war es nun u.a. alle Spaltverkleidungen an den Tragflächen zu demontieren um an die je 100 Flügelbolzen der Tragflächen zu gelangen. Ein Unterfangen welches sich aufgrund des Zustandes der vielen Verkleidungsschrauben recht mühsam erwies. Egal, wir haben letztendlich gegen die sich wiederspenstig zeigenden alten Schrauben gewonnen.

107740 107741
Bild 1 mit freundlicher Genehmigung von @ESPEZ


Ein absoluter Höhepunkt dabei war das händische Ausfahren (Kurbel) der Bremsklappen an den Tragflächen.
Das Endergebnis ist hier zu sehen:

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img5951bep01sungr.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


107742 107743


Da ich mich jetzt schon wieder bei meinem zweiten Lieblingsprojekt der „Tarantul“
( http://www.tarantul-peenemuende.de/84/aktuelles ) in Peenemünde befinde und daher hier auch wieder nur wenig Zeit für die Schreiberei verwenden kann, verweise ich für die interessierten Luftfahrtfreunde nochmals auf den Thread der Cottbusser "Flugzeugirren".

http://www.flugzeugforum.de/threads/86906-Flugplatzmuseum-Cottbus-Tu-134A

Hier wird täglich, ausgiebig und gut bebildert über den Stand der Dinge an/um die alte Tu-134 berichtet. :encouragement:

107744


Gruß aus dem sonnigen Peenemünde
Lutz

EDGE-Henning
29.03.2017, 14:28
Moin Moin...
http://www.flugzeugforum.de/threads/86906-Flugplatzmuseum-Cottbus-Tu-134A

Hier wird täglich, ausgiebig und gut bebildert über den Stand der Dinge an/um die alte Tu-134 berichtet. :encouragement:

Hier auch:
http://www.ddr-luftfahrt.de/forum/viewtopic.php?f=415&t=2570

bitti
18.05.2017, 21:00
Bericht des NDR zum Thema:

http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Ein-20-Tonnen-schwerer-Traum-geht-ins-Museum,tupolew122.html

Andi39GE
19.05.2017, 07:18
Herzlichen Dank :-)

PolleBLN
12.07.2017, 10:58
Heute gab's im Kurier n Artikel dazu.
http://mobil.berliner-kurier.de/berlin/brandenburg/tupolew-134-der-russenflieger--der-bei-der-stasi-war-27951670

Gruß Polle

martin2
12.07.2017, 19:38
Die Pressearbeit ist löblich. Hier der Artikel der Mitteldeutschen Zeitung: http://www.mz-web.de/panorama/a-134-27954790

jollentreiber
12.07.2017, 21:51
Die Pressearbeit ist löblich. Hier der Artikel der Mitteldeutschen Zeitung: http://www.mz-web.de/panorama/a-134-27954790

Ja ja, die Presse ist bei jeder Aktion am Flieger dabei.
Interessant wird es aber nochmal wenn der Flieger dann im Oktober endgültig nach Cottbus geschafft wird....3 Tage Arbeit.

Freitag geht es aber für das Team erst einmal zum Fahrzeugtreffen nach Cottbus zurück.

railroader
13.07.2017, 21:18
Ja Stasi zieht immer noch.

Gruß Dirk

martin2
14.07.2017, 05:27
Ja Stasi zieht immer noch.
Dich nicht?
Das ist nun mal ein ganz außergewöhnliches Flugzeug.

Abgesehen davon: Flugzeuge werden relativ selten abgebaut und über die Autobahn gefahren. Da sind dann immer Kameras dabei. Das ist ganz normal.

Noch viel seltener ist, dass ein Verein das stemmt. Ich finde es richtig toll, dass der Verein auch tolle Pressearbeit macht, das vergessen ja die meisten Vereine.

So gesehen ist das Medieninteresse gar nicht "die Stasi", sondern dass ein Verein sich eine Aufgabe vornimmt, für die man normalerweise Maxikraft anheuert und eine sechsstellige Summe auf den Tisch legt. DAS ist der Plot.

PolleBLN
13.08.2017, 19:22
Da bin ich heute so am Magnetangeln und Geochatchen und stolpere doch glatt über das Luftmoped.
Als mir das klar wurde war ich etwas enttäuscht, daß ich da heute keine fleißigen Hände angetroffen habe. Wäre zu witzig gewesen, dem Jolle sein Gesicht zu sehen. Hätte gerne auch mal n Blick rein geworfen.
Dafür hab ich den Eigner kennen gelernt. N kautziger alter Mann, der sich wunderbar über den Autobahnneubau aufregen konnte. Der war schon irgendwie drollig.

Gruß Polle https://uploads.tapatalk-cdn.com/20170813/1e508b4755993e35477f78439024e407.jpg

jollentreiber
15.08.2017, 16:32
Da bin ich heute so am Magnetangeln und Geochatchen und stolpere doch glatt über das Luftmoped.

Ja ja, Magnetangeln in Grünz. :stupid: Warst auch auf dem Uhtlatsee?



Als mir das klar wurde war ich etwas enttäuscht, daß ich da heute keine fleißigen Hände angetroffen habe. Wäre zu witzig gewesen, dem Jolle sein Gesicht zu sehen.


Polle, große Augen hätte ich sicher bekommen...aber nur kurz. Ganz schnell hättest einen Schraubenschlüssel in die Hand gedrückt bekommen um mit an der alten „Tussi“ zu schrauben. :encouragement:

Aber mal im Ernst, die vorbereitenden Arbeiten für den Abtransport der Tu 134 sind im Großen und Ganzen soweit durch.
Es hat sich allerdings letzte Woche ergeben das im September doch noch ein kleiner Arbeitseinsatz am Flieger stattfinden wird. Das hängt mit einer übertriebenen Kostenforderungen im Zusammenhang mit einer notwendigen Baumfällung im Bereich zwischen Grünz und der Autobahnauffahrt zusammen.
Der „goldene“ Baum bleibt jetzt stehen und dafür wird das 7m breite Höhenleitwerk nun auch noch in zwei Teilen demontiert.

108668
Quelle: ESPEZ, PL Tu 134

So steht jetzt hoffentlich, der am 18. Oktober geplanten Nachtumsetzung der Tu 134 auf den 4 Spezialtransportern nach Cottbus, nichts weiteres im Wege.
Naja, warten wir mal ab....wie aus der örtlichen Presse zu erfahren ist, verzögert sich auf der A11 der Bauabschnitt an dem der Konvoi auf die Autobahn auffahren soll.
Es bleibt weiter spannend!!

PolleBLN
15.08.2017, 16:39
Wir waren da in der Umgebung Fischen. Als uns die Lust verließ haben wir uns ins Auto gesetzt und diverse Caches abgeklappert. Unter anderem einen direkt neben dem Flieger.

Den Schraubenschlüssel hätte ich sogar mit nem Grinsen angenommen.

Das mit der Autobahnauffahrt erwähnte der alte Kautz auch. Hat ganz schön getottert darüber. Wir müssten auch Umwege fahren, weil es die entsprechende Auffahrt derzeit schlichtweg nicht gibt.

jollentreiber
11.10.2017, 18:16
Noch wenige Stunden und die letzte Uckermärkische Nacht bricht über die alte Tu 134 in Grünz an.

Auf ihrem (hoffentlich) letzten Weg bringen wir die alte Dame nun endlich in ihre neue Heimat...in das Flugplatzmuseum Cottbus.
Wenn ich die ganze Geschichte nun nochmal Reveu passieren lasse ist seit Herbst 2016 beim ersten Treffen zusammen mit den Freunden des Cottbuser Flugplatzmuseum im Gasthof des (ehemaligen) Besitzer des Flugzeuges in Grünz einiges passiert.

Cottbus und Grünz einigten sich sehr schnell und so wie auf diesen Bildern sah die alte Dame dann auch nicht mehr lange aus.

109156 109157 109158

Flügel, Leitwerke, Turbinen und Fahrwerke wurden in mühevoller Arbeit vom Rumpf getrennt und zwischengelagert.
Ein Überschlag der bisher vom Team geleisteten Arbeits- und Vorbereitungsstunden ergab einen Wert von
~ 3.500 Mannstunden. Nicht grade wenig für dieses technisch und logistisch hochwertige Projekt.

Am kommenden Montag den 16.10. treffen wir uns alle nun zum letzten Akt in dem kleinen Dorf Grünz nahe der polnischen Grenze in der Uckermark. Die Verladung der in Segmenten zerlegten Tupolev steht an.

Dazu werden ab 08:00 Uhr 4 Spezialtransporter und ein großer Autodrehkran für etwas Unruhe in dem ansonsten sehr ruhigem Dorf sorgen.
Wenn der ausgetüftelte Plan klappt, dann ist die Tu 134 am späten Nachmittag reisefertig verladen. Das breiteste Ladungsteil ist 6,50m und der Rumpf mit seinen 33m das längste.

Der Beginn der polizeilich begleiteten Umsetzung über die Autobahnen BAB 11, BAB 10 und BAB 13 nach Cottbus ist von den Behörden zu 22:00 Uhr genehmigt worden.

Es wird sich also in der Nacht vom Mo. den 16.10. zum 17.10. ab 22:00 Uhr ein nicht alltäglich zu sehender Konvoi über knapp 240 km gen Süden bewegen.
Wir hoffen das Ganze in einer Nacht über „die Bühne zu bringen“, so das Cottbus im Morgengrauen um eine (zukünftige) Attraktion reicher ist.

Das hier mal als kurzer Zwischenstand zum Stand der Dinge.
Gruß Lutz

PolleBLN
11.10.2017, 19:21
Hui. Wird ne lustige Tour?
Wo wollt ihr denn auf die Bahn? Die direkte Auffahrt ist ja noch n Lehmpfad.
Kannst mich ja mal anpingen, wenn ihr in Bernau seid. Dann stell ich mich in Blumberg auf die Brücke und mache Bilder.

jollentreiber
11.10.2017, 20:44
Hui. Wird ne lustige Tour?


Das wollen wir mal hoffen!!
Stress oder andere Probleme kann da keiner gebrauchen. Das Ziel ist es in einer Nacht Cottbus zu erreichen. Falls es nicht klappt, tja dann wird der Tag zum schlafen genutzt und die "Tussi" kommt dann erst am nächsten Morgen in der Lausitz an.
Ich denke aber das unser Projektleiter Rico (Flugplatzmuseum Cottbus) alles ausreichend und richtig bedacht hat.
Er hatte ja genügend Zeit zum Grübeln in seinen schlaflosen Nächten die ihm das Projekt Tu 134 bisher bereitet hat.



Wo wollt ihr denn auf die Bahn? Die direkte Auffahrt ist ja noch n Lehmpfad.


Ja ja...die unfertige Auffahrt.

Der Konvoi befährt die Autobahnauffahrt bei Schmölln erst in Richtung Polen um dann an der Abfahrt Penkun auf die Richtungsfahrbahn Berlin zu kommen. Das ist zwar ein Umweg von knapp 22km, aber leider nicht anders machbar.
Die Variante über die L25 zur Auffahrt Prenzlau (BAB 20) wurde auf Grund der engen Kurven in Schmölln verworfen.



Kannst mich ja mal anpingen, wenn ihr in Bernau seid. Dann stell ich mich in Blumberg auf die Brücke und mache Bilder.


:highly_amused: Kann ich gerne machen Polle.

PolleBLN
11.10.2017, 20:51
Das ist zwar ein Umweg von knapp 22km, aber leider nicht anders machbar.


22km sind in so nem Vorhaben aber recht viel.

Da fällt mir wieder die Reaktion vom ehemaligen Eigentümer ein, als wir in unserem kurzen Plausch auf die Ausfahrt zu sprechen kamen. Der hat da gut einen weggeflucht.

martin2
18.10.2017, 06:21
Tupolew runtergefallen:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Flugzeug-Transport-Tupolew-soll-ins-Museum,nordmagazin46200.html

PolleBLN
18.10.2017, 08:05
Sah aber geil aus, als sie mit nem Affenzahn bei uns vorbei geballert sind.
Erst war ne Weile gar nichts, dann mit einem Mal unglaublich viel gelbes und blaues Blinklicht und dank ihrer sportlichen Geschwindigkeit ratzfatz wieder Dunkelheit.
Nur Bilder machen war schlecht. Die Jungens waren zu schnell und die Nacht zu schwarz.
Und Blitzlicht wollte ich wegen der Fahrer nicht nehmen.

War trotzdem n schöner Anblick.

PolleBLN
18.10.2017, 16:07
Falls es jemanden interessiert.
Heute 19:30 Uhr kommt im RBB noch ein Bericht zur Entladung der Maschine.
Lutz ließ mir die Info vorhin zukommen. Er hat mit der Aktion nur den Kopf zu voll um hier selber zu schreiben.

Gruß Polle

railroader
18.10.2017, 19:22
Sah aber recht hässlich aus, wie der Flieger fast in ne Mitte durchgebrochen wäre. Das Ding muss sich doch voll verzogen haben oder?

Gruß Dirk

jollentreiber
18.10.2017, 19:26
Quatsch Dirk, ich kann aber nachher etwas dazu schreiben. Bin jetzt noch auf der Autobahn. :highly_amused:

railroader
18.10.2017, 19:31
na dann schreib mal wenn de kannst.

danke sehr

jollentreiber
18.10.2017, 22:48
Falls es jemanden interessiert.
Heute 19:30 Uhr kommt im RBB noch ein Bericht zur Entladung der Maschine.
Lutz ließ mir die Info vorhin zukommen. Er hat mit der Aktion nur den Kopf zu voll um hier selber zu schreiben.

Gruß Polle

Sorry, da scheint es wohl bei der Vorbereitung des Berichtes zu einer Verzögerung gekommen sein. Für alle die umsonst gewartet haben hier nun der Link zum Beitrag:

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2017/10/tupolew-stasi-flugzeug-cottbus-museum.html

jollentreiber
19.10.2017, 00:51
Tupolew runtergefallen:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Flugzeug-Transport-Tupolew-soll-ins-Museum,nordmagazin46200.html

Martin, ich brauche ja wohl auf den „Beitrag“ von Dir nicht weiter eingehen.
Schau dir am besten den von dir verlinkten Beitrag noch mal genau an, evtl. wirst Du erkennen das „runtergefallen“ anders ausschaut. :stupid:

jollentreiber
19.10.2017, 01:43
Geschafft!!

Nach knapp 11 Monaten Vorbereitungsarbeiten ist der letzte Akt vollzogen und die „Tussi“ steht nun auf ihrem neuen Platz in Cottbus. Ehe es aber soweit war wurden alle im Team nochmal richtig gefordert.


109342 109343

Von Donnerstag bis Sonntag wurden die letzten Arbeiten für die am folgenden Montag geplante Verladung getroffen.
Pünktlich um 08:00 Uhr ging es dann auch mit der Verladung der Tu 134 los. Tragflächen, Leitwerke, Trieb- und Fahrwerke waren nicht das Problem. Was sich, bedingt durch diverse Aus- und Abbauten, nicht genau bestimmen ließ, war der genaue Schwerpunkt des Rumpfes.

Wir mussten also versuchen den 33m langen und 14 Tonnen schweren Rumpf beim ersten Hub am Kranhaken waagerecht hängen zu haben. Wer mal versucht hat ein Lineal gleichmäßig auf einen Bleistift zu legen, der weiß was gemeint ist.

Ein nochmaliges und korrigierendes Absetzen auf die punktuell wirkenden Bodenmittel (Böcke) wäre nicht mehr ohne größere Probleme (Beschädigungen) und unter der schwebenden Last Sicher für das Team möglich gewesen.
Da wir für die Verladung leider nur auf einen Kran zurückgreifen konnten, war diese Aktion von Beginn an unser größtes „Sorgenkind“.



Sah aber recht hässlich aus, wie der Flieger fast in ne Mitte durchgebrochen wäre. Das Ding muss sich doch voll verzogen haben oder?

Gruß Dirk


Ja Dirk, das Vorhaben sah und hörte sich im ersten Moment der Ausführung nicht sonderlich gut an, aber nach dem ersten Schreck kehrte wieder die konzentrierte und ruhige Arbeitsweise zurück. Das Heck der Tupolew hatte beim Einpendeln nicht einmal den Boden berührt.

Das „üble“ Geräusch welches uns kurz erstarren ließ kam von dem hohen und zur Absicherung aufgestellten Palettenstapel der von der linken Triebwerksgondel umgedrückt wurde und einer Stützstrebe die ein kleines Loch von unten in die Verkleidung gedrückt hat.
Es ist also bei der Aktion nichts Großes passiert bzw. Schaden entstanden der uns den Tag hätte versauen können.

Nach einer kurzen Besprechung wurde die Schräglage durch die Verlängerung der vorderen zwei Anschlagpunkte nachjustiert und der Rumpf dann waagerecht auf den Trailer verladen.

So einfach ist das!! :highly_amused:

Anschließend wurden alle Teile der Tupolew auf den 4 Fahrzeugen gesichert und danach im Gasthof des Exbesitzers der Tu 134 mit der ganzen Crew zu Abend gegessen.

Punkt 22:00 Uhr setzte sich der Konvoi bestehend aus 4 Spezialtransportern mit Überbreite von 6,50m, 5 Sicherungsfahrzeugen, dem Kamerateam des NDR, unseren 3 privaten Fahrzeugen und rundum geschützt von Polizeifahrzeugen über die BAB in Richtung Cottbus in Bewegung.
Ich habe ja schon oft von Sondertransporte gehört bzw. gesehen, aber mal selber in einem solchen Transport über die extra für uns gesperrten Autobahnen zu „rauschen...nee das hätte ich mir nicht träumen lassen.




Sah aber geil aus, als sie mit nem Affenzahn bei uns vorbei geballert sind.
Erst war ne Weile gar nichts, dann mit einem Mal unglaublich viel gelbes und blaues Blinklicht und dank ihrer sportlichen Geschwindigkeit ratzfatz wieder Dunkelheit.



Polle hat da schon Recht, der Konvoi war die Zeit auf der BAB recht zügig unterwegs. Einzigst an zwei Baustellen kam es wegen der zusätzlichen Sperrung der entgegen liegenden Fahrspur zu kleineren Verzögerungen.

Abfahrt Grünz 22:15 Uhr, 45 Min Lenkpause der LKW`s nach 4 Std., Ankunft Flugplatzmuseum Cottbus gegen 05:20 Uhr


Das soweit als Nachbetrachtung.
Gruß
Lutz

Wer Lust hat mehr und ausführlicher zum bisherigen Ablauf und dem weiteren Vorgehen im Thema Tu 134A im Flugplatzmuseum Cottbus zu lesen, der sollte in diesem Faden stöbern:

https://www.flugzeugforum.de/threads/flugplatzmuseum-cottbus-tu-134a.86906/


ACH JA, dieser Link zum Thema ist auch sehr zu Empfehlen....besonders der letzte Satz des Sprechers hat gestern bei uns in Cottbus sehr zur Erheiterung der Grillrunde beigetragen!! :applouse:

http://mediathek.rbb-online.de/radio/Hundert-Sekunden-Leben/Zeit-der-Flugzeug-%C3%9Cberf%C3%BChrungen/Inforadio/Audio?bcastId=32100968&documentId=46979684

jollentreiber
19.10.2017, 17:34
Hui. Wird ne lustige Tour?
Wo wollt ihr denn auf die Bahn? Die direkte Auffahrt ist ja noch n Lehmpfad.
Kannst mich ja mal anpingen, wenn ihr in Bernau seid. Dann stell ich mich in Blumberg auf die Brücke und mache Bilder.

Da der arme Polle, einsam und alleine, Nachts auf der Brücke bei Blumberg keine Bilder machen konnte, hier ein Link zum Transport der Maschine auf der BAB. :encouragement:

https://www.rbb-online.de/rbbaktuell/archiv/20171017_2145/transport_tu134.html

railroader
19.10.2017, 17:51
Danke Lutz, für den Bericht..

Gruß Dirk

martin2
19.10.2017, 18:31
Martin, ich brauche ja wohl auf den „Beitrag“ von Dir nicht weiter eingehen.
Schau dir am besten den von dir verlinkten Beitrag noch mal genau an, evtl. wirst Du erkennen das „runtergefallen“ anders ausschaut. :stupid:
Ach komm: Die Schlagzeile machts ... soll neugierig machen. ;) Hat mich Sicherheit funktioniert.

Ist dabei eigentlich was kaputt gegangen?

P.S: Ich sollte erst alles lesen, ehe ich antworte ...

kallepirna
19.10.2017, 18:44
Super Sache, da wird wieder etwas für die Nachwelt erhalten. Herzlichen dank allen Beteiligten. mfg.kallepirna

PolleBLN
19.10.2017, 19:13
Da der arme Polle, einsam und alleine...

Och, so alleine war ich nicht.
Hab ja meinen Wadenbeißer bei gehabt.
Die Lütte musste eh noch raus, also sind wir hinterher nochmal mit Taschenfunzel ums Chausseehaus geschlichen.
War auch nochmal n kleines gruselige Abenteuer.

Gruß Polle

Tester U3L
19.10.2017, 19:21
Ja Lutz, waren schon ein paar ereignisreiche Tage in Grünz und Cottbus.
Das ich mal so einen Sondertransport über die märkischen Autobahnen in der Form (und Geschwindigkeit) begleiten werde, hätte ich mir auch nicht träumen lassen. Aber wir drei als 'Technischer Schluss' am Ende der Konvois waren doch gemeinsam mit der begleitenden Polizei ein gutes und efektives Team, wie das Endes des durch Dich verlinkten rbb-Beitrags zeigt. Du mit Deinem Wagen an meiner rechten Seite und ESPEZ hinter uns - keine Chance für die lebensmüden Drängler. ;)

Hier dann noch der rbb-Beitrag von gestern zum Finale im Flugplatzmuseum in Cottbus.
https://www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/archiv/20171018_1930/7.html

Andi39GE
19.10.2017, 20:23
Ach komm: Die Schlagzeile machts ... soll neugierig machen. ;) Hat mich Sicherheit funktioniert.

Aber jaaaaaa doch!! Ich war ganz schön erschrocken bei der Überschrift! Evtl. alles im A... Jemand verletzt vlt.?
Fast wie die Bild- Zeitung! Aber zum Glück wars ja dann doch nur halb so wild!!!
Wie heißt der Fachbegriff dafür nochmal? Die Presse macht das ja auch gern. Reißerische Überschrift und dann Schall und Rauch.

Sonnige Grüße :joyous:
Andreas

Nachtrag: https://de.wikipedia.org/wiki/Clickbaiting

(macht auch die Sächsische zeitung gern- LEIDER!)

fernaufklärer
20.10.2017, 13:15
Das Verfrachten von Anti- Terror- Flugzeugen ist gerade modern.
Die Landshut, an der die GSG-9 damals geübt hat, kommt auch wieder - oder ist schon - an ihrem Gedenkplatz.
Gut so, FA

Tester U3L
20.10.2017, 21:30
Das Verfrachten von Anti- Terror- Flugzeugen ist gerade modern.
Die Landshut, an der die GSG-9 damals geübt hat, kommt auch wieder - oder ist schon - an ihrem Gedenkplatz.
Gut so, FA

Der Unterschied ist nur, dass wir in Cottbus nicht über ein öffentlich gefördertes Millionen-Budget wie in Friedrichshafen verfügen können.

railroader
20.10.2017, 21:59
Nun hat aber die Landshut auch eine andere Geschichte. Daran sind Museen eher interessiert und geben mehr Geld aus.

Tester U3L
20.10.2017, 22:10
Ich spreche da nicht vom Museum, sondern von der Bundesregierung (Auswärtiges Amt).

Aber das diese keinen 'Stasi-Flieger' fördert, ist natürlich auch klar.

railroader
20.10.2017, 22:18
Ich spreche da nicht vom Museum, sondern von der Bundesregierung (Auswärtiges Amt).

Aber das diese keinen 'Stasi-Flieger' fördert, ist natürlich auch klar.

und warum sollte die Bundesregierung da nun tätig werden? Mit welcher Begründung?

railroader
20.10.2017, 22:22
Das Flugzeug ist ein Übungsobjekt gewesen mehr aber auch nicht. So warum sollte nun der Staat das was zusteuern? Erschliesst sich mir nicht.

fernaufklärer
21.10.2017, 20:24
Macht´s nicht so kompliziert; es ist ganz klar, dass der Staat die "geheime" Wartin- Maschine nicht sponsert.
In beiden Fällen geht´s darum, Geschichte zu dokumentieren; Anerkennung an die Macher. Gehört mit zur Identität; das Letzte, was wir noch haben.

Terrorfreies WE, FA

jollentreiber
16.11.2017, 21:28
Hier mal ein Zeitraffer von unserer Verladeaktion der Tu 134 in Grünz. Wenn ich mir das so betrachte sind wir ziemlich "fix" gewesen. :highly_amused:

Ab 3:23 ist dann der kurze Schreckmoment zu sehen wo sich der Rumpf dann doch etwas anders verhalten hat als geplant. Ist aber nach einer Korrektur der vorderen Anschlagpunkte dann alles in Waage gekommen. :encouragement:


https://www.youtube.com/watch?v=puTPuUjfS5Y

jollentreiber
16.11.2017, 21:33
Ach ja, und hier u.a. mal ab 3:10 alles aus der Kranhakenposition. Seltene Ansichten eines Flugzeugrumpfes von oben.

https://www.youtube.com/watch?v=LlweH6GdJgg

Klondike
17.11.2017, 12:10
Danke für die Videolinks!

Grüsse

PolleBLN
17.11.2017, 13:55
Klasse Optik