PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Terorabwehrtraining in der DDR



jollentreiber
16.05.2007, 21:53
Mal ne neue Richtung, e.v.t.l.? wenn "Hermann" nicht auch dies schon alles weiß. Egal, Es gibt am Rand vom MV und Brandenburg einen Pasagierflieger der zu Trainingseinheiten in einem Objekt denke mal MFS verbracht wurde. Muß wohl laut Bautyp des Fliegers um die mitte siebzieger sich handeln. Dieser wurde genutzt um Terorabwehr zu trainieren. Wer weiß genaueres zu dem dazugehörigem Thema. War mal auf den Gelände der Truppe, habe mich jedoch zur deren Zeit noch nicht weiter dafür interesiert.
Bin morgen jedoch auf dem Weg meiner Kippenbesorgung (PL) auf dem Gelände und werde versuchen den heutigen besitzer des Fliegers und zum Objekt zu befragen.:roll:

jollentreiber
16.05.2007, 22:24
p.s. der Flieger stand ursprüngich mal in den "schwarzen Bergen". wurde nach der Wende an den neuen Standort verbracht. Geht aber eher um das Objekt und die Trainingseinrichtungen am (im Berg?).

hasenbraten31
17.05.2007, 07:34
Guten Morgen, wünsche allen einen schönen Feiertag!
Kurze Frage meinerseits: Was, bitte, sind denn die "schwarzen Berge"? Hab ich ja noch nie gehört.

jollentreiber
17.05.2007, 09:01
Die Gegend wo das Objekt gelegen ist, wurde wohl umgangssprachlich "Die schwarzen Berge" genannt.
Den Flieger am heutigen Standort kannste bei GE in der Gemeinde Grünz bei Schmölln sehen.

Hermann
17.05.2007, 11:31
Hasenbraten,
es handelt sich um die Liegenschaft WARTIn des MfS, dazu mal googeln es gibt schon die eine oder andere Info dazu. Auch wenn es immer wieder geraunt wird, ich halte die ganze Sache für unspektakulär.
Grüsse Hermann

Waldwichtel
17.05.2007, 11:50
Die Gegend wo das Objekt gelegen ist, wurde wohl umgangssprachlich "Die schwarzen Berge" genannt.
Den Flieger am heutigen Standort kannste bei GE in der Gemeinde Grünz bei Schmölln sehen.

Bin beim Suchen nur auf diesen Link gestossen...

http://www.penkun-info.de/nacht_baum.htm

Danke ich hab es noch gefunden...

http://www.hidden-places.net/forum/showthread.php?t=881&highlight=wartin

"Klasse, das Sommerloch ist wieder da!"

jollentreiber
17.05.2007, 18:28
Na Klasse, alle in dem Dorf labern immernoch von "naja vieleicht weißnicht". Der Dorfwirt der sich die TU 134A (leider ohne Kennung) aus dem Objekt nach der Wende gekrallt hat,keiner weiß was zur Geschichte ihres Ortes. Naja vieleicht sind Wetterdaten auf dem Dorf wichtiger.
Hätte erstmal googeln sollen, währe dann auf Buddelflinks "Sommerloch 2005" gestoßen.

War jedenfalls da, gesehen ein durch ABM rückgebautes Objekt und das Übungsgelände (schwarze Berge) mit einigen Aufbauten die ich mir näher anschauen wollte, entdeckte zu meinem erstaunen jedoch ca.12 verstekt abgestellte PKW und 2 Typen mit Tarnfleck. Da ja Herrentag ist und die Jungs nicht gerade einladend schauten (denke mal sogenannte Farbspritzer) bin ich wieder abgezogen. Werde auf jeden fall beim nächsten mal nachschauen.

MfG JT

Waldwichtel
17.05.2007, 19:41
Habe etwas zur Herkunft der TU-134A gefunden...

(Quelle: FF)

Habe in "Soviet Transports '94" (The Aviation Hobby Shop & Aviation Hobby World) folgendes gefunden:

CCCP-65745, Tu-134A, Aeroflot, cn 2 35 16 07
"to East Germany as anti-terrorist training aircraft, seen early 1994 behind a cafe in Grünz, reportedly having come from former Stasi training centre"

Das dürfte sie sein!

jollentreiber
17.05.2007, 21:13
Glückwunsch Waldwichtel!
Genau die Maschine steht in dem kleinem Dörfchen "wo keiner was weiß"! Jetzt nur die Frage, wie kommt das MfS an eine Aeroflot Tupolev und bringt die ziemlich heimlich in den Randowbruch nach Wartin?
Weiß nicht ob du die Ecke kennst, würde aus meiner Sicht (kenn mich da einwenig aus) sehr schwer gefallen sein.
Der "schlaue" Dorfwirt in Grünz hat nach seiner Aussage die komplette Maschine mit Traktoren über Felder ca. 2,5 km geschleppt und sie in den Hinterhof seines Gasthauses gestellt wo sie immer noch steht.
MfG JT Nochmals Danke für schnelle Info

p.s.: müssen ja viel zu trainieren gehabt haben, bei dem aufwand!

jollentreiber
17.05.2007, 22:51
Jo, kommwa der Kiste schon näher:
Daten: CCCP-65745 Produktionsnummer 2351607

Eigner war die Aeroflot und die offizielle Außerdienststellung und Löschung aus dem UdssR Flugfahrtregister war das Jahr 1985. Trotz!!! der Löschung aus dem Register haben die die Tupolev 1986 nach Berlin Schönefeld geflogen und dort demontiert und auf LKW zum vorletzten Standort Wartin Ücker Randow gebracht.

Grund der Außerdienststellung soll eine "harte Landung" sein.

Quelle: Forum DDR-Luftfahrt

MfG JT

p.s.:wieviel Kisten Bier muß wohl der Kneiper aus Grünz den Traktoristen spendiert haben um ihm das Teil auf den Hinterhof zu bringen??:confused:

Klondike
18.05.2007, 20:15
ich erinnere mich schon in Vorwendezeit soetwas gesehen zu haben, Familientrabbi-Ausflug, haben die nicht trainiert oder gibts noch was ähnliches?? womit ich es verwechseln könnte, war auch in der Gegend bei Schönefeld oder KW

Grüße

jollentreiber
20.05.2007, 18:14
hallo Klondike,
glaube nicht das dich ein famausflug in die verlassene gegend geführt hat. war auch nicht möglich an das objekt wartin zu kommen. obs was ähnliches gab weiß nicht, denke aber auch hier das ne Fam. mit nen Trabi nicht einfach mal nen Ausflug zum Flieger machen konnte.

Gruß JT

martin2
21.05.2007, 00:15
obs was ähnliches gab weiß nicht
Ihr springt alle viel zu kurz.

Natürlich gab es neben Wartin auch andere Ausbildungsobjekte der/für XXII. Aber das ist doch nicht der Punkt. Die Herren haben bestehende Ausbildungsobjekte anderer DE genommen. Warum willst Du partout eine Fahrausbildungsstrecke, wenn es schon eine für das MfS gibt? Nur so als Beispiel. Und insoweit würde ich Wartin auch nicht als "Ausbildungsobjekt XXII" ansprechen wollen, obwohl die dort trainiert haben. Aber eben nicht nur die. Und umgekehrt: In Wartin haben auch andere Einheiten trainiert.

Und ihr überseht auch noch: So Sonder-Elite-Einheiten hatte die DDR ja noch ein paar mehr: DE-9, 9. Kompanie, LStR-40, SiK, AGM/S usw. Fallweise wurde zusammen trainiert. - Nun nicht so, dass da nun alle Angehörige der Einheit zur anderen Einheit tobten. In der DDR war ja alles etwas konspirativ. Einige Kämpfer der einen Einheit wurden in andere Uniformen gesteckt und einige Tage zur anderen Einheit kommandiert. Da wurde dann gemeinsam geübt.

Und insoweit kommen dann doch recht viele Orte für Übungen zu Stande.

Martin

Klondike
21.05.2007, 21:20
@jollentreiber,

kommt mir ja auch komisch vor, evtl. anderer Flieger, anderer Ort....wer weiß

Grüße

dasteil
26.05.2007, 18:45
obs was ähnliches gab weiß nicht, denke aber auch hier das ne Fam. mit nen Trabi nicht einfach mal nen Ausflug zum Flieger machen konnte.
Gruß JT

doch, doch! das gab es.
hier zum beispiel in oschersleben, anderslebener str. siehe kmz.
03949-80066, falls noch wer rangeht.. *lol*
wurde aber erst 2004 nach magdeburg gebracht, da der restaurantbetrieb nicht lief.

übrigends ist das das flugzeug, welches hart gelandet ist!


http://www.penkun-info.de/nacht_baum.htm zu "eurer TU"
http://www.if-interflug.de/Deutsch/Flotte/Verbleib/Details/DDR-SCB.html zu hart gelandeteten TU
http://www.interflug.biz/aufenthaltsorte.htm zur interflug mit weiteren flugzeugen

jollentreiber
21.06.2009, 21:43
Habs nun endlich mal geschafft und mir die ominöse Trainingsmaschiene TU 134A des MfS genauer angeschaut. Für alle die den Zusammenhang nicht kennen, einfach mal etwas hoch blättern.

Hier erstmal die Außenansicht:

jollentreiber
21.06.2009, 22:06
Und hier mal einige aktuelle Bilder aus dem Inneren der Trainingsmaschine:

jollentreiber
22.07.2009, 19:57
Da ich ja in meiner kreativen Pause nicht faul war hier mal einige neue Bilder und Infos zum Ausbildungsobjekt XXII des MfS in Wartin.
Juckt mich immer noch einiges zu dem Objekt zu erfahren, schon alleine deshalb weil ich dort im Nachbardorf eine Zeit meiner Kindheit verbringen konnte. Und der eine oder andere von den Alten kann sich auch noch ganz gut an den kleinen Rotzlöffel Lutz erinnern und lässt sich dementsprechend auch gerne in ein Gespräch verwickeln:grin:.

Zuerst mal einige Bilder des Trainingsbereiches im ehemaligen Wald (wurde von den Umweltschützern zugunsten einer Ziegenherde teilgerodet). Nachdem ich mich zwischen die Ziegen gewagt habe konnte ich nur die wenigen Laufgräben und Unterstände bewundern. Etwas größeres ist mir nicht untergekommen. Evtl. hat ja Hermann Recht mit seiner Äußerung "eher unspektakulär".

jollentreiber
22.07.2009, 20:21
Weil mein Lieblingsobjekt glücklicherweise vom Gastwirt nach Grünz "entführt" wurde fehlte auch wieder ein Abstecher zur TU 134A nicht.

Wie oben schon erläutert ein Trainingsobjekt welches aus der russischen Flotte nach einer harten Landung ausgemustert wurde und dem MfS übereignet wurde.
Da ja im allgemeinen eine Havarie wie in diesem Falle auch seine Spuren hinterlässt hab ich mir mal die Stauchung im unteren Bereich des Rumpfes angeschaut und den Flugschreiber (Blackbox) zur Auswertung des Bandes geöffnet.;-). Mal sehen was aus dem Band noch zu erlesen ist.

Hier mal die Bilder:

Bild 1-3 Stauchung mit abgerissenen Nieten, Rumpf links unten
Bild 4-6 Blackbox hinter der Pilotenkabine (ich dachte immer die Flugschreiber sind hinten im Flieger)
Bild 7 ehemaliger Standort der TU 134A im Objekt Wartin

Beste Grüße
Lutz

jollentreiber
30.05.2010, 21:43
Jetzt rundet sich für mich das Bild zu Geschichte der TU 134A etwas weiter ab.

Also, es wurmte mich doch noch das keiner auf dem Dorf mit Bilder der Umsetzung der TU 134 vom Ausbildungsobjekt Wartin nach Grünz aufwarten konnte/wollte. Was konnte ich noch tun um an die wohl doch noch vorhandenen Bildern der Aktion zu kommen?

Ganz einfach, da ich dort das erste halbe Jahr meiner Schulausbildung (Dorfschule mit erster und zweiter Klasse in einem U-Raum und einer Lehrerin) genießen konnte:lol:, habe ich mal mein Zuckertütenbild von 1970 rausgesucht und bin wieder nach Grünz in die Dorfwirtschaft. Das erkennen der eigenen Kinder auf den historischen Bild löste dann dort einen wahren "Bilderregen" aus. So einfach ist das doch manchmal!!
Danke nochmal an den Gastwirt des "Deutschen Haus" in Grünz.

Hier nun mal einige der Bilder und die Geschichte zum bisher letzten Weg der Tupolev 134A, CCCP-65745 der Aeroflot. :wink:.

p.s.: Ich konnte die Bilder dort nur ablichten.....also besser habe ich die alten Aufnahmen in der Dorfgaststube nicht hinbekommen, eben alte Zeitdokumente.

Bild 1 Der Weg den die TU 134 im Sommer 1992 vom MfS-Objekt Wartin zum jetzigen Standort Grünz zurücklegte.

Bild 2-4 Die Tupolev wird von der Trainingsfläche in Richtung "Schwarze Berge" gezogen. Benötigte Technik (K 700, ZT 300) wurde aus benachbarten Orten ausgeliehen.

Bild 5-8 Mit der Hilfe einiger Freunde und insgesamt 7 Zugmittel wurde der Flieger von der Standfläche durch die Randow zum "Spitzen Berg" gezogen/geschoben.

Bild 9-10 An einem kleinen Hang sah es schlimmer aus als es war. Vorne wurde gezogen und hinten gesichert......nichts schlimmes passiert!!!

weiter Bilder folgen

andre901
30.05.2010, 22:05
Einge Bilder zeigen aber auch Traktoren vom Typ T150K.

jollentreiber
30.05.2010, 22:30
und weiter gehts mit dem Umsetzen des Fliegers:

Bild 1-5 Nach der Böschung gings dann zügig weiter.....eigentlich zu gut, denn an einer weichen Stelle in den Wiesen sackte das rechte Fahrwerk ein. Guter Rat war teuer, also alles auf eine Karte gesetzt und mit zusätzlichen PS die "Karre aus dem Dreck gezogen". Wie man sehen kann war der Kraftakt erfolgreich.

Bild 6-7 Die letzten Meter bis zum Ziel waren dann wieder etwas einfacher. Schäden durch den Transport an der Tupolev keine, jedoch musste der Zaun dran glauben. Die Transportstrecke betrug ungefähr 4 km über fast nur unbefestigte Felder und Wiesen, Respekt.

Bild 8 Endstation. Die Umsetzung hatte zwei Tage in Anspruch genommen. Wie viele Kisten Bier der neue und glückliche Besitzer für seine Helfer ausgeben musste wurde nicht gesagt.

Bild 9 Und das ist das Bild welches die Zeigefreudigkeit hervor gerufen hat.
Ein Einschulungsfoto von 1970, auf welchem auch einige "Lausbuben" wiedererkannt wurden die an der Bergung der TU 134 im Jahr 1992 mitwirkten.

Und nein, ich sage nicht wer ich auf dem Foto bin. Nur soviel, nach dem ersten halben Jahr auf der Dorfschule musste ich auf einer polytechnischen Oberschule (POS) in einer Großstadt im Norden der Republik meine weiteren Schuljahre bis zur Klasse 10 verbringen. War sicher auch besser so :lol:.

Bei Fragen zum Umsetzen, bitte schön.

Gruß und ne schöne Woche
Lutz

jollentreiber
30.05.2010, 22:35
Einge Bilder zeigen aber auch Traktoren vom Typ T150K.

Ja Andre, ist schon richtig.
Es waren aus einigen Dörfern der Umgebung einiges an Technik eingesetzt. Ich habe den Zettel mit den genauen Aufzeichnungen der beteidigten Technik gerade nicht zur Hand. Nur soviel, es warenl ges. 7 Schlepper an der Aktion beteidigt.

Gruß Lutz

Gilbert Wolzow
31.05.2010, 15:06
@jolle, konntest du in erfahrung bringen, wie man damals die verbringung des flugzeuges legendierte ? wenn schon die halbe kolchose beteiligt war, brauchte man auch eine gute legende. spätestens beim abschiedsbier muss die allen "untergejubelt" worden sein ;-)

p.s. zum damaligen klassenfoto: ich tippe darauf, dass du oben links stehst, ich meine das früchtchen mit den dicken backen... :lol:

jollentreiber
31.05.2010, 17:24
...... die verbringung des flugzeuges legendierte ?:
Mein Gott Gilbert, welch Wortwahl :lol:.

Das verbringen des Zielobjektes wurde durch die Täter ohne Nutzung einer konspirativen Legendierung direkt und unter Nutzung geeigneter Technik vom ehemaligen Standort durchgeführt.:shock:




p.s. zum damaligen klassenfoto: ich tippe darauf, dass du oben links stehst, ich meine das früchtchen mit den dicken backen... :lol:

Dazu verweigere ich die Aussage!

Grüße Lutz

frankk
31.05.2010, 20:13
Aber das unten links sieht aus wie unsere jetzige bunte Kanzlerin. Mein Tipp zu Dir wäre ein anderer, aber Du verweigerst ja die Aussage. Müssen wir erst mit OWB- Verbot drohen???;-)

patchman
31.05.2010, 23:49
Ich hätte ja auch noch nen Tipp, nämlich mitte links. Aber wir werden es wohl (leider) nie erfahren.


Gruß
Patchman

PS: Hat jemand ne Telefonnummer von Jolles Verwandschaft? :mrgreen:

Gilbert Wolzow
01.06.2010, 10:12
Das verbringen des Zielobjektes wurde durch die Täter ohne Nutzung einer konspirativen Legendierung direkt und unter Nutzung geeigneter Technik vom ehemaligen Standort durchgeführt.:shock:

@jolle, du willst mir doch nicht erklären, das man das flugzeug ganz einfach "klaute" ? und alle machten mit? so, so....

AGM WR
01.06.2010, 12:00
Dieser wurde genutzt um Terorabwehr zu trainieren. Wer weiß genaueres zu dem dazugehörigem Thema.:roll:

Hallo Jollentreiber,

Tipp:

Suche mal das Buch "Schild'84" im Internet. Hier wirst Du einige Antworten auf Deine Fragen und einige Zusammenhänge wiederfinden.;)

MfG

AGM WR

jollentreiber
01.06.2010, 19:40
@jolle, du willst mir doch nicht erklären, das man das flugzeug ganz einfach "klaute" ? und alle machten mit? so, so....

Na ja Gilbert, ich will Dir das mal so erklären.:grin:

Die Leute da in dem Dorf, kurz vor der polnischen Grenze - eben ganz weit östlich der Republik. Da wo keiner der Bäuerinnen und Bauern das Wort "Banane" kannte geschweige jemals eine zu Gesicht bekommen hat, da Gilbert, da lebten früher ganz besondere Menschen.

Menschen, denen "schlaue" Leute aus der großen Stadt befahlen sie sollen ihre Felder und Viecher zusammenlegen und gemeinsam genossenschaftliche Landwirtschaft betreiben.

Ja und weil es so von den "schlauen" Leuten (oft gegen den Willen der Kleinbauern) durchgesetzt wurde, entwickelte sich dort halt ein Gemeinschaftsleben. Gemeinsam für die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft (LPG) arbeiten, gemeinsam feiern, gemeinsam Entbehrungen auf dem Dorf durchleben, gemeinsam die soz. Produktionsmittel ausschöpfen, gemeinsam auf den wöchentlichen Fleisch- und Bäckerwagen warten und auch gemeinsam über die neuesten Erfolgsmeldungen von der soz. Erntefront aus der großen Stadt lachen. :lol:

Ja Gilbert, so wurden die Menschen da in dem Dorf in den Jahren der DDR erzogen und geschult.

Und da wunderst Du dich das die Menschen gemeinsam dort 1992 wertvolles soz. Gemeinschaftsgut vor den neuzeitlichen Geiern auf dem Gelände des Ausbildungsobjektes des MfS retteten und in ihr Dorf in Sicherheit brachten. Ich bin immer noch begeistert von dem Heldenmut und der Aufopferung der Bürger dieses Dorfes - weit im Osten der ehemaligen Republik.

Gilbert, dies war eine Rettungstat....kein "klauen" :lol:

Mit .......... Gruß
Lutz

p.s.:auf den wöchentlichen Lebensmittelverkaufswagen warten die Alten jetzt im Dorf immer noch gemeinsam.....das ist aber auch das einzigste was heute noch gemeinsam gemacht wird.:wink:

Frank K.
01.06.2010, 19:53
Ich bin immer noch begeistert von dem Heldenmut und der Aufopferung der Bürger dieses Dorfes - weit im Osten der ehemaligen Republik

Lutz, warum legst du den so viel Wert auf Osten der Republik. Das gab es auch in anderen Himmelsrichtungen damals, vielleicht mit gewissen regionalen Schwächen. Dies war tatsächlich die Grundlage für damals Erreichtes. Und das ist dies, was sofort im Jahr 1990 klar war & den Bach runterging.

Bananen » Ich habe tatsächlich in Zwickau beim Besuch meiner Mutter vor der ersten 'demokratischen' Wahl bayerische Wahlkampfhelfer der CSU gesehen, die mit vollen Armen Bananen aus dem LKW ins 'jubelnde Volk' warf. Ein dermassen wiederlicher Augenblick des Lebens & der hat sich in meinem Gedächtnis eingebrannt.

Grüße Frank

jollentreiber
01.06.2010, 22:15
Lutz, warum legst du den so viel Wert auf Osten der Republik. Das gab es auch in anderen Himmelsrichtungen damals, vielleicht mit gewissen regionalen Schwächen. Dies war tatsächlich die Grundlage für damals Erreichtes. Und das ist dies, was sofort im Jahr 1990 klar war & den Bach runterging.


Frank,

der obige Beitrag war nicht so ernst gemeint und ist eigentlich für Gilbert Wolzow bestimmt gewesen.....eine satirische Antwort auf seine nicht ganz ernst gemeinte Frage.:lol:

Gruß von einem nicht immer ernsten Lutz