Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Mechernich: UTA / Untertageanlage

  1. #1
    Gesperrt
    Registriert seit
    01.12.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    120

    Daumen hoch Mechernich: UTA / Untertageanlage

    Hi.

    Allen Lesern ein gesundes neues Jahr 2007. Viel Glück und Erfolg für die nächsten 364 Tage! Vorallem Gesundheit!!

    Da das Interesse an Bunkern und U- Verlagerungen in diesem schönen Forum recht hoch ist folgt hier ein Link zu einer kleinen Infoseite mit Video zum Untertage- Depot der Bw bei Mechernich.

    http://www.bundeswehr.de/portal/a/bw...%2Fcontent.jsp

    Viel Spaß beim Ansehen wünscht Maik.

  2. #2
    ManfredB
    Gast

    AW: UTA Mechernich

    eigentlich ist die UTA MECHERNICH insofern nur "hidden place", da sie (wie der Name schon sagt) untertage liegt, aber noch "aktiv" ist. War 2006 im Rahmen einer Besichtigung drin - sehr interessant, der Film gibt es gut wieder. N.a. Details stammen von Schautafeln am Tag der offenen Tür in MECHERNICH am 09.09.06, Besichtigung war da möglich aber ohne Tour durch die Stollen ....

  3. #3
    ManfredB
    Gast

    AW: UTA Mechernich

    NACHBRENNER:
    interessantes Detail: das Stollensystem ist an dicken Stahltrossen im Berg (Kaverne) aufgehängt, also nicht wie normale Stollen in den Berg gesprengt/getrieben !

  4. #4
    Benutzer Avatar von Andy40
    Registriert seit
    06.11.2005
    Ort
    Ennepetal
    Alter
    61
    Beiträge
    78

    AW: UTA Mechernich

    Wer hat denn das erzählt? Stollen nicht in den Berg getrieben? Das war mal ein altes Bleibergwerk. Die Stollen wurden vergrößert und mit Zement ausgespritzt - und nicht aufgehangen.

  5. #5
    ManfredB
    Gast

    AW: UTA Mechernich

    Wer hat denn das erzählt? Stollen nicht in den Berg getrieben? Das war mal ein altes Bleibergwerk. Die Stollen wurden vergrößert und mit Zement ausgespritzt - und nicht aufgehangen.
    Hallo Andy,
    also: erstens habe/hatte ich diverse Kollegen (Bw-Kameraden), die im LwDep gerabeitet haben, die mir das bestätigt haben, und zweitens habe ich im letzten Jahr eine ausführliche Besichtigungstour machen können, wo dieser Sachverhalt auch geschildert wurde. Insofern stimmt es, dass die Durchfahrtsröhre ein alter ausgebauter Stollen ist, aber (Teile) der (parallelen) Lagerstollen sind sehr wohl an dicken ("armdick") Stahlseilen aufgehängt (siehe #3). Die Befestigungspunkte (abgedichtet) sind an mehreren Stellen deutlich zu sehen. Man hat uns auch darauf aufmerksam gemacht !


    Manfred

  6. #6
    xyz_052008
    Gast

    AW: UTA Mechernich

    Hallo Manfred

    Kuck dir das Video in DSL größe an das ist definitiv Gespritzter Beton, und davon nicht wenig. kann es sein das die Deckenhöhe des Bogens so 5m ist? Kommt auf dem Video nich so klar rüber

    Grüße Fritze

  7. #7
    Benutzer Avatar von Andy40
    Registriert seit
    06.11.2005
    Ort
    Ennepetal
    Alter
    61
    Beiträge
    78

    AW: UTA Mechernich

    Manfred,

    ich war selbst schon drinnen. Dort hängt nichts. Wenn dort an der Decke irgendwelche Verschraubungen etc. zu sehen sind, dann sind es Anker im Berg - zur stabilisierung.
    Die zuerst gebauten Stollen wurden richtig mit Beton ausgekleidet. Später kam dann beim weiteren Ausbau der Spritzbeton - ist billiger. So hat man es uns erklärt...

    Es gibt halt um viele Bauwerke Sagen und Gerüchte - siehe immer wieder unterirdische Flugplätze, Flutung des Flugplatzes Peenemünde, unterirdische Marschstraßen etc.....

  8. #8
    ManfredB
    Gast

    AW: UTA Mechernich

    Leute, könnt Ihr nicht lesen, ICH war letztes Jahr AUCH drin (s.o.). Ich habe auch nicht geschrieben, das IM Bunker was hängt, sondern Teile des Bunkers sind aufgehängt. Dann haben die langjährigen Mitarbeiter (mil/ziv) und auch das Führungspersonal wohl keine Ahnung und nur Ihr seid die grossen Bescheidwisser ....
    ... und für das "Märchen" hat man dann die dicken Verankerungen und Bolzen in die Decke getrieben....
    Sei es drum, fahrt mal hin , wenn man Euch reinlässt, fragt nach, schaut es Euch und berichtet hier...bin noch im lernfähigen Alter ....

    Es gibt halt um viele Bauwerke Sagen und Gerüchte - siehe immer wieder unterirdische Flugplätze, Flutung des Flugplatzes Peenemünde, unterirdische Marschstraßen etc.....
    "ganz ander Baustellen und hier leider nicht relevant"

    Manfred

  9. #9
    Benutzer Avatar von Andy40
    Registriert seit
    06.11.2005
    Ort
    Ennepetal
    Alter
    61
    Beiträge
    78

    AW: UTA Mechernich

    Manfred - Dich will hier keiner belehren

    Erstmal Originaltext Bundeswehr

    In der Tiefe finden sich vier Parallel-Stollen, von denen jeder 700 Meter lang, zwölf Meter breit und neun Meter hoch ist. Darüber gibt es drei weitere Stollen. Die UTA wird zwar durch Strom aus dem normalen Netz gespeist, doch für Krisenfälle stehen vier Schiffsdieselgeneratoren mit je 836 PS zur Verfügung. Wobei zwei der vier Stromaggregate schon zur Stromversorgung ausreichen würden. Die Luftversorgung der UTA wird durch eine Umwälzanlage geregelt. Das Stollensystem ist äußerst stabil und hat bereits mehreren Erdbeben standgehalten, zuletzt 1992. Erdanker gehen 20 Meter tief in den Berg und stabilisieren das System zusätzlich. Der Bunker sollte zu Zeiten des Kalten Kriegs auch etwaigen Atomschlägen standhalten. Deshalb wurde dort auch ein Hauptquartier (Befehlsstand) untergebracht, ähnlich wie im Bunker der Landesregierung in Urft.
    Quelle: www.bundeswehr.de

    Also hier ist nichts mit Stahlseilen zum Aufhängen - sondern Erdanker zur Stabilisierung.
    Ein interessantes Indiz für Dich sollte das erwähnte Hauptquartier (HQ) sein. Da kann es durchaus sein das sich Einbauten auf einer Art hängenden Plattform befinden (siehe auch im Objekt 17/5001 in der DDR). Dann ist aber nicht der Bunker aufgehangen - sondern die Einbauten im Bunker. Der Bunker selbst ist absolut fest.

    Schau Dir einmal das Buch von Stefan Best an.

    Andy

    PS: Und hinein komme ich - lagere selbst Material dort.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •