Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 171

Thema: Denkmal: Sowjetische Ehrenmale und Grabstätten in der DDR

  1. #1
    Administrator Avatar von Martin K.
    Registriert seit
    01.01.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    9.676

    Denkmal: Sowjetische Ehrenmale und Grabstätten in der DDR

    Was wirklich meines Wissens bisher einmaliges, kann man in Mirow besichtigen. Auf einem Friedhof befindet sich ein Denkmal für die russischen Helden des 2.Weltkrieges sowie ein Denkmal der gefallenen Einwohner aus Mirow des 1.Weltkrieges.

    Viele Grüße
    Martin

  2. #2
    Moderator Avatar von Sven K.
    Registriert seit
    08.01.2005
    Alter
    49
    Beiträge
    3.441
    Habe ich heute in Friedersdorf gesehen. Ein Denkmal für die Opfer beider Weltkriege und eine zusätzliche Tafel für die gefallen Sowjetsoldaten.

    Gruß Sven!

  3. #3
    Nabend Leute,

    hätte hier in Treuenbrietzen auch noch was zu bieten.

    Der Heldenhain beinhaltet Denkmäler für die Opfer des Deutsch-Französischen Krieges, des 1. Weltkrieges, den gefallenen Sowjets im 2. Weltkrieg (darunter 2 Helden der Sowjetunion) und in Kürze noch ein Denkmal für die Deutschen Opfer des 2. Weltkrieges.

    Die Umgstaltung ist zur Zeit noch im Gange. Der Volksbund Kriegsgräberfürsorge, Reservisten der Bundeswehr und nicht zuletzt Spenden der Treuenbrietzener Bürger und es Heimatvereins zeichnen sich für diese wirklich einmalige Anlage verantwortlich.

    Als der baufällige Obelisk abgerissen wurde, der zudem auch die Sichtachse versperrte, gab es einigen Ärger:

    http://www.berlinonline.de/berliner-...ickpunkt/0003/

    Mittlerweile muss ich aber sagen, daß es sich gelohnt hat und auch die Russische Botschaft ist sehr zufrieden.

    Ich werde in kürze aktuelle Bilder nachreichen, habe leider noch nicht alle hochgeladen:

    http://www.treuenbrietzen-online.de/....php?cat_id=20

    Viele Grüße

    Kai

  4. #4
    Benutzer Avatar von fulcrum
    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    1.340
    Hallo zusammen,

    hier ein weiteres Beispiel fuer eine territorial-gemeinsame Ehrung, zu finden mitten in Zossen ( Naehe Wünsdorf ).


    Gruß Fulcrum

  5. #5
    Gesperrt Avatar von Ralfi
    Registriert seit
    03.02.2007
    Ort
    Eisenhüttenstadt
    Alter
    35
    Beiträge
    2.473

    AW: Denkmal: Sowjetische Ehrenmale und Grabstätten DDR

    In Eisenhüttenstadt gibt es den "Platz der Deutsch-Sowjetischen Freudschaft"

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Stubi
    Registriert seit
    20.10.2005
    Alter
    47
    Beiträge
    242

    AW: Denkmal: Sowjetische Ehrenmale und Grabstätten DDR

    Zitat Zitat von martin2 Beitrag anzeigen
    Ok, verstanden.

    Dann ganz anders:
    Vorbemerkung: Deutschland hat sich in 4+2 verpflichtet, alle sowjetischen Gedenkstätten zu erhalten und zu pflegen.

    Nachösterliche Grüße, Martin
    Wahrscheinlich gibt es da aber auch verschiedene Kriterien, in Karl-Marx-Stadt, ach nee da hieß es dann schon wieder Chemnitz wurde auch der T34 vom Sockel weg verkauft.
    Gruß Stubi
    Wir die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht daß wir jetzt qualifiziert genug sind fast alles mit nichts zu bewerkstelligen!

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.03.2007
    Alter
    61
    Beiträge
    1

    AW: Denkmal: Sowjetische Ehrenmale und Grabstätten DDR

    Da ueber die Grabstaette Mirow berichtet wurde,moechte ich an das Dilemma um das sowj.Ehrenmal in Neustrelitz (Mecklbg.) erinnern,dass auf dem Marktplatz stand, und vor einigen Jahren den Platz wechseln musste,und mir bekannt,noch bis heute in ein staedtischen Lager bei Seite geschafft wurde.(Man wusste angeblich keinen anderen wuerdigen Platz der Wiederaufrichtung.)Die sterblichen Ueberreste der sowjetischen Gefallenen wurden umgebettet an einem anderem Ort.Haette man dort nicht einfach einen Sockel fuer das Denkmal (Figur) erstellen koennen, um das Denkmal in verkuerzter Form aufzustellen ??Oder scheiterte es wiedereinmal an der deutschen gruendlichen baurechtlichen Buerokratie ?? Es ist fuer mich eine Art Ehrenmal-
    schaendung,wenn man es so wie in Neustrelitz abhandelt.
    Ich moechte nicht wissen,wieviel Prozesse es gaebe,wenn es sich um eine
    Grabanlage handelte,die einer deutschen historischen Persoenlichkeit gewidmet ist. Die Menschen, die dort ihr Leben lassen mussten,durch die Politik des deutschen Volkes, haben wohl einen Anspruch auf Achtung ihrer letzten Ruhestaette. (In den letzten Jahren bemuehen sich viele Menschen in Russland ,Belorussland, der Ukraine auch um die Grabstaetten der dort gefallen deutschen Soldaten.) Deshalb sollte die Stadt Neustrelitz doch endlich das Denkmal (Figur) an der neuen Grabstaette errichten,bevor der Zahn der Zeit das Denkmal vernichtet,oder es in die Vergessenheit geraet.

  8. #8
    Razor
    Gast

    AW: Denkmal: Sowjetische Ehrenmale und Grabstätten DDR

    also meines wissens giebt es auch auf dem Ostfriedhof in Leipzig ein etwas grösseres Betonmonument ich dacht ald Kind immer da liegen die ganzen toten Soldaten drin aber ist nur ein Mahnmal was trotzdem sehr gross ist, bilder davon hab ich leider nicht!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von martin2
    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    1.859

    AW: Denkmal: Sowjetische Ehrenmale und Grabstätten DDR

    Zitat Zitat von Stubi Beitrag anzeigen

    Zitat von martin2
    Vorbemerkung: Deutschland hat sich in 4+2 verpflichtet, alle sowjetischen Gedenkstätten zu erhalten und zu pflegen.
    Wahrscheinlich gibt es da aber auch verschiedene Kriterien, in Karl-Marx-Stadt, ach nee da hieß es dann schon wieder Chemnitz wurde auch der T34 vom Sockel weg verkauft.
    Stubi, das Kriterium ist "sowjetische Gedenkstätten".

    Für den Chemnitzer Panzer weiss ich das nun nicht genau - vermute es aber:
    Der Wittenberger Panzer war natürlich keine sowjetische Gedenkstätte - und die vielen Lenins an verschiedenen Orten auch nicht: Die hat die DDR aufgestellt. Und daher kann die Kommune da völlig frei entscheiden, was sie damit macht.

    Ich kenne nur zwei Stätten, wo je zwei Panzer tatsächlich zu einer sowjetischen Gedenkstätte gehören: einerseits das sowjetische Ehrenmal in Berlin-Tiergarten, andererseits vor einem Heldenfriedhof südlich von Berlin (kann da jemand den Ort oder Koordinate nennen?)

    Aber mag ja sein, dass Martin nicht alle T34 kennt, die zu sowjetischen Gedenkstätten gehören: Wer kennt weitere?
    Bedingung: Sie müssen heute noch existieren.

    Martin

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von Stubi
    Registriert seit
    20.10.2005
    Alter
    47
    Beiträge
    242

    AW: Denkmal: Sowjetische Ehrenmale und Grabstätten DDR

    Zitat Zitat von martin2 Beitrag anzeigen
    Stubi, das Kriterium ist "sowjetische Gedenkstätten".
    kennt jemand auf Radio PSR die Sendung "schöner Klugscheißen"???

    Zitat Zitat von martin2 Beitrag anzeigen
    andererseits vor einem Heldenfriedhof südlich von Berlin (kann da jemand den Ort oder Koordinate nennen?)
    Halbe-Teupitz
    Gruß Stubi
    Wir die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht daß wir jetzt qualifiziert genug sind fast alles mit nichts zu bewerkstelligen!

Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Briesen: Objektsuche
    Von xyz27 im Forum Kasernen und Garnisonen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.05.2009, 19:32
  2. A not so hidden place, äh bunker?
    Von kradmelder im Forum Industrie, Wirtschaft und Betriebe
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.07.2007, 21:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •