Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 93

Thema: Wartin: Terrorabwehrtraining in der DDR und TU 134A

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von jollentreiber
    Registriert seit
    07.05.2007
    Ort
    Speckgürtel von Berlin
    Beiträge
    3.255

    Wartin: Terrorabwehrtraining in der DDR und TU 134A

    Mal ne neue Richtung, e.v.t.l.? wenn "Hermann" nicht auch dies schon alles weiß. Egal, Es gibt am Rand vom MV und Brandenburg einen Passagierflieger der zu Trainingseinheiten in einem Objekt denke mal MFS verbracht wurde. Muß wohl laut Bautyp des Fliegers um die mitte siebzieger sich handeln. Dieser wurde genutzt um Terorabwehr zu trainieren. Wer weiß genaueres zu dem dazugehörigem Thema. War mal auf den Gelände der Truppe, habe mich jedoch zur deren Zeit noch nicht weiter dafür interesiert.
    Bin morgen jedoch auf dem Weg meiner Kippenbesorgung (PL) auf dem Gelände und werde versuchen den heutigen besitzer des Fliegers und zum Objekt zu befragen.:roll:

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von jollentreiber
    Registriert seit
    07.05.2007
    Ort
    Speckgürtel von Berlin
    Beiträge
    3.255

    AW: Terorabwehrtraining in der DDR

    p.s. der Flieger stand ursprüngich mal in den "schwarzen Bergen". wurde nach der Wende an den neuen Standort verbracht. Geht aber eher um das Objekt und die Trainingseinrichtungen am (im Berg?).

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    7

    AW: Terorabwehrtraining in der DDR

    Guten Morgen, wünsche allen einen schönen Feiertag!
    Kurze Frage meinerseits: Was, bitte, sind denn die "schwarzen Berge"? Hab ich ja noch nie gehört.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von jollentreiber
    Registriert seit
    07.05.2007
    Ort
    Speckgürtel von Berlin
    Beiträge
    3.255

    AW: Terorabwehrtraining in der DDR

    Die Gegend wo das Objekt gelegen ist, wurde wohl umgangssprachlich "Die schwarzen Berge" genannt.
    Den Flieger am heutigen Standort kannste bei GE in der Gemeinde Grünz bei Schmölln sehen.

  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    11.01.2006
    Alter
    55
    Beiträge
    2.449

    AW: Terorabwehrtraining in der DDR

    Hasenbraten,
    es handelt sich um die Liegenschaft Wartin des MfS, dazu mal googeln es gibt schon die eine oder andere Info dazu. Auch wenn es immer wieder geraunt wird, ich halte die ganze Sache für unspektakulär.
    Grüsse Hermann

  6. #6
    Avatar von Waldwichtel
    Registriert seit
    13.10.2005
    Alter
    64
    Beiträge
    662

    AW: Terorabwehrtraining in der DDR

    Zitat Zitat von jollentreiber Beitrag anzeigen
    Die Gegend wo das Objekt gelegen ist, wurde wohl umgangssprachlich "Die schwarzen Berge" genannt.
    Den Flieger am heutigen Standort kannste bei GE in der Gemeinde Grünz bei Schmölln sehen.
    Bin beim Suchen nur auf diesen Link gestossen...

    http://www.penkun-info.de/nacht_baum.htm

    Danke ich hab es noch gefunden...

    http://www.hidden-places.net/forum/s...ghlight=wartin

    "Klasse, das Sommerloch ist wieder da!"
    "Wir dürsten nach Wissen und ersaufen in der Information."

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von jollentreiber
    Registriert seit
    07.05.2007
    Ort
    Speckgürtel von Berlin
    Beiträge
    3.255

    AW: Terorabwehrtraining in der DDR

    Na Klasse, alle in dem Dorf labern immernoch von "naja vieleicht weißnicht". Der Dorfwirt der sich die TU 134A (leider ohne Kennung) aus dem Objekt nach der Wende gekrallt hat,keiner weiß was zur Geschichte ihres Ortes. Naja vieleicht sind Wetterdaten auf dem Dorf wichtiger.
    Hätte erstmal googeln sollen, währe dann auf Buddelflinks "Sommerloch 2005" gestoßen.

    War jedenfalls da, gesehen ein durch ABM rückgebautes Objekt und das Übungsgelände (schwarze Berge) mit einigen Aufbauten die ich mir näher anschauen wollte, entdeckte zu meinem erstaunen jedoch ca.12 verstekt abgestellte PKW und 2 Typen mit Tarnfleck. Da ja Herrentag ist und die Jungs nicht gerade einladend schauten (denke mal sogenannte Farbspritzer) bin ich wieder abgezogen. Werde auf jeden fall beim nächsten mal nachschauen.

    MfG JT

  8. #8
    Avatar von Waldwichtel
    Registriert seit
    13.10.2005
    Alter
    64
    Beiträge
    662

    AW: Terorabwehrtraining in der DDR

    Habe etwas zur Herkunft der TU-134A gefunden...

    (Quelle: FF)

    Habe in "Soviet Transports '94" (The Aviation Hobby Shop & Aviation Hobby World) folgendes gefunden:

    CCCP-65745, Tu-134A, Aeroflot, cn 2 35 16 07
    "to East Germany as anti-terrorist training aircraft, seen early 1994 behind a cafe in Grünz, reportedly having come from former Stasi training centre"

    Das dürfte sie sein!
    "Wir dürsten nach Wissen und ersaufen in der Information."

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von jollentreiber
    Registriert seit
    07.05.2007
    Ort
    Speckgürtel von Berlin
    Beiträge
    3.255

    AW: Terorabwehrtraining in der DDR

    Glückwunsch Waldwichtel!
    Genau die Maschine steht in dem kleinem Dörfchen "wo keiner was weiß"! Jetzt nur die Frage, wie kommt das MfS an eine Aeroflot Tupolev und bringt die ziemlich heimlich in den Randowbruch nach Wartin?
    Weiß nicht ob du die Ecke kennst, würde aus meiner Sicht (kenn mich da einwenig aus) sehr schwer gefallen sein.
    Der "schlaue" Dorfwirt in Grünz hat nach seiner Aussage die komplette Maschine mit Traktoren über Felder ca. 2,5 km geschleppt und sie in den Hinterhof seines Gasthauses gestellt wo sie immer noch steht.
    MfG JT Nochmals Danke für schnelle Info

    p.s.: müssen ja viel zu trainieren gehabt haben, bei dem aufwand!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von jollentreiber
    Registriert seit
    07.05.2007
    Ort
    Speckgürtel von Berlin
    Beiträge
    3.255

    AW: Terorabwehrtraining in der DDR

    Jo, kommwa der Kiste schon näher:
    Daten: CCCP-65745 Produktionsnummer 2351607

    Eigner war die Aeroflot und die offizielle Außerdienststellung und Löschung aus dem UdssR Flugfahrtregister war das Jahr 1985. Trotz!!! der Löschung aus dem Register haben die die Tupolev 1986 nach Berlin Schönefeld geflogen und dort demontiert und auf LKW zum vorletzten Standort Wartin Ücker Randow gebracht.

    Grund der Außerdienststellung soll eine "harte Landung" sein.

    Quelle: Forum DDR-Luftfahrt

    MfG JT

    p.s.:wieviel Kisten Bier muß wohl der Kneiper aus Grünz den Traktoristen spendiert haben um ihm das Teil auf den Hinterhof zu bringen??

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •