Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Diskussion: Generation Forum

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Torsten.OSL
    Registriert seit
    17.05.2005
    Ort
    Grünewalde
    Alter
    53
    Beiträge
    346

    Diskussion: Generation Forum

    Da fällt mir noch etwas ein was überhaupt nicht zum Ursprungsthema passt, aber ich hab gerade mal die Forenregeln gelesen.
    Die Rechte von allem was hier geschrieben wird liegen unwiderruflich beim Forenbetreiber. Die Rechte geposteter Fotos liegen widerruflich beim Forenbetreiber.
    Nun habe ich nichts dagegen, dass Martin seine Printmedien vertreibt, schließlich hat er ja auch die ganze Arbeit mit dem Forum.
    Aber wie ist das wenn dritte die Foreninformationen nutzen um eigene Werke zu vermarkten? Normalerweise dürften sie das ja nicht ohne dass Martin ihnen die Erlaubnis dazu erteilt. Oder habe ich da eine Gehirnwurst und bringe da etwas durcheinander?

    Gruß Torsten
    "Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, und das ganze Volk einen Teil der Zeit.
    Aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen"
    Abraham Lincoln

    https://www.facebook.com/AvailableLightPictures

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    06.05.2010
    Alter
    70
    Beiträge
    61
    Zitat Zitat von Torsten.OSL Beitrag anzeigen
    ...
    Nun habe ich nichts dagegen, dass Martin seine Printmedien vertreibt, schließlich hat er ja auch die ganze Arbeit mit dem Forum.
    Aber wie ist das wenn dritte die Foreninformationen nutzen um eigene Werke zu vermarkten? ...
    Gruß Torsten
    "Printmedien aufgrund der hier hineingesetzten Forenbeiträge? Foreninformationen um eigene Werke zu vermarkten?"
    Ist das nicht ein wenig übertrieben oder vielleicht Selbstüberschätzung? Also ehrlich gesagt, Buchmanuskripte seh' ich hier nicht entstehen, aber vielleicht bin ich ja blind auf diesem Auge. Niemand vergibt sich hier etwas, gerade wo doch immer die Quellenangabe gefordert wird, wegen der "Wissenschaftlichkeit".
    Die Forenbeiträge sind öffentlich, man kann sie einsehen. Wer die Beachtung in der Öffentlichkeit nicht wünscht, sollte doch einfach zurückhaltender sein mit der Verbreitung von persönlichem Wissen. Wirklich unbekannte Sachen aus eigener Feder werden hier doch ehr selten geäußert.
    Nich verschrecken TorstenOSL, sind nur meine spontanen Gedanken dazu.
    HM
    Geändert von HeerMann (12.06.2010 um 01:11 Uhr)

  3. #3
    Benutzer Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    67
    Beiträge
    5.679
    Zitat Zitat von HeerMann Beitrag anzeigen
    "Printmedien aufgrund der hier hineingesetzten Forenbeiträge? Foreninformationen um eigene Werke zu vermarkten?"
    HM,
    gar so trivial sehe ich das nicht. Zuerst ist das eine prinzipielle Frage. Infoabgriff hat es (nachweisbar) so schon gegeben, natürlich mehr mit Detailinformationen. Das Forum (muss) auch nicht öffentlich einsehbar sein. Hier hatte es schon mal restriktivere Regeln gegeben und zwar genau aus diesem Grund. Es ist nur derzeit i.d.R so.

    Und wenn wir uns hier alle zurückhalten sollen, kann ich z.B. gleich BILD der FRAU oder die TV-Zeitung lesen. Du hast doch auch sehr spezielle Fachfragen an anderer Stelle gestellt und eine entsprechende Antwort erwartet. Und gerade genau diese Antwortgeber haben da die meisten Bedenken.

    Grüße Frank

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Torsten.OSL
    Registriert seit
    17.05.2005
    Ort
    Grünewalde
    Alter
    53
    Beiträge
    346
    Richtig, Frank. Das Ergebis, wenn man den Gedanken mal weiter spinnt, wäre: Die wirklichen Fachleute schreiben nur das was im Allgemeinen sowieso jeder weiss, und wirklich neue Informationen werden unter der Hand im Kreis der Vertrauten ausgetauscht. Oder die wenigen fachlich kompetenten User verlieren irgendwann die Lust und kehren dem Forum den Rücken. Sicher übertreibe ich damit vielleicht etwas.
    Im Grunde ist die Frage, wie kann man den Abgriff von Informationen zur komerziellen Nutzung von Dritten, die sich hier vielleicht gar nicht aktiv an Diskussionen beteiligen verhindern? Mit dem Ziel, dass die Fachleute hier wieder mehr Vertrauen finden, und Diskussionen, worüber auch immer freier und offener stattfinden.
    Eine theoretische Möglichkeit wäre eine Vereinsgründung, wo ein Gremium von Leuten über die Weitergabe von Informationen zu entscheiden hätte, und bei unrechtmäßiger Nutzung Urheberrechtsverletzungen juristisch verfolgt würden.
    Das Forum abzugrenzen hat in meinen Augen eine Sicherheitslücke. Wie will man verhindern, dass einer der User des inneren Kreises, der hier vielleicht nur als Leser aktiv ist und nichts beiträgt, wiederum gesammeltes Wissen im Alleingang vermarktet.
    Das sind nur meine bescheidenen Gedanken.

    Gruß Torsten
    "Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, und das ganze Volk einen Teil der Zeit.
    Aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen"
    Abraham Lincoln

    https://www.facebook.com/AvailableLightPictures

  5. #5
    Benutzer Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    67
    Beiträge
    5.679
    Zitat Zitat von Torsten.OSL Beitrag anzeigen
    Oder die wenigen fachlich kompetenten User verlieren irgendwann die Lust und kehren dem Forum den Rücken. Sicher übertreibe ich damit vielleicht etwas.
    Nö Torsten, das machst du überhaupt nicht. Dies ist aus meiner Sicht auch primär.

    Im Grunde ist die Frage, wie kann man den Abgriff von Informationen zur komerziellen Nutzung von Dritten, die sich hier vielleicht gar nicht aktiv an Diskussionen beteiligen verhindern? Mit dem Ziel, dass die Fachleute hier wieder mehr Vertrauen finden, und Diskussionen, worüber auch immer freier und offener stattfinden.
    Ja, das sollte schon (wieder) mehr eine Rolle spielen. Klar, verschiedene Wege sind denkbar. Auch Verein. Bedenke aber auch, alles muss organisiert werden & am Leben gehalten werden. Man kann auch Vieles überorganisieren.

    Daher fände ich erstmal eine grundsätzliche Beschränkung des Allgemeinen Zuganges besser -wie schon mal gehandhabt hier- er wirkt erstmal sofort als Schwellwert und ...

    Wie will man verhindern, dass einer der User des inneren Kreises, der hier vielleicht nur als Leser aktiv ist und nichts beiträgt, wiederum gesammeltes Wissen im Alleingang vermarktet.
    ... dies kann sowieso keiner verhindern. Wie gerade am aktuellen Fall Waldemar S. hier im Forum diskutiert wird und z.B. die Produzenten von CD / DVD auch (intern) akzeptiert haben.

    Grüße Frank

  6. #6
    Gesperrt
    Registriert seit
    11.01.2006
    Alter
    59
    Beiträge
    2.403
    DJ,
    ich sehe das relativ schmerzlos.

    1.
    Manchmal braucht ein anderer bei seiner Denke vielleicht nur den richtigen Einstieg, oder einen neuen Ansatz, um selbst voranzukommen. Wenn er Format hat, sagt er "schönen Dank" für die Wegzeigung" und wenn es allen weiterhilft, warum nicht. Ich bedanke mich in der Regel bei allen Unterstützern öffentlich und namentlich, je nach dem wie gewünscht. Bei ganz sensiblen Kontakten oder auch wenn es die Hinterbliebenen so wollen (warum auch immer, wird ohne Nachfrage anstandslos akzeptiert), darf ich in dem einen oder anderen Archiv wühlen, aber niemals den Namen erwähnen. Dafür gibt es dann im Arbeitskreis einen mehrfach genutzten, aber immer gleichen Namen und alle wissen, wer der tatsächliche Un-terstützer war. Damit kann die Familie leben und wir natürlich auch.

    2.
    die Namen der meisten Grabbler, die das nicht so tun, sind bekannt, ich nenne sie regelmäßig und kann das in der übergrossen Masse auch immer nachweisen, es sind ja noch Schnappers unterwegs, da hätten wir auch den aktuellen Bezug. Zum Glück sind diese Leute so weit weg von der Basisarbeit, dass sie in der Masse der bereits abgegriffenen Infos nicht mehr wissen woher und schon gar nicht von wem und daher wissen sie nicht welche Sache wie gesichert ist.
    Deshalb lassen wirs da Schlummern wo es gut ist, es wird verwendet wenn es was bringt, nicht wenn es den meisten Lacherfolg verspricht.

    3.
    jeder muss nur das sagen was er will, und die die mich oder einige aus dem Arbeitskreis kennen, wissen da ist noch viel mehr. Was ich also hier kontrolliert abgebe, hilft vielleicht einigen weiter, und wenn es woanders verwendet wird, fällt es manchmal auf, manchmal nicht, da der Bezugsrest fehlt, ist es vielleicht 20% Verlust. Verschmerzbar.

    4.
    wenn der Forenbetreiber meint, er muss sich die Rechte an den Beiträgen sichern, um sie mitreisenden Dritten zu geben, so ist das für den Fall wo es jemand nicht weis, schwofelig, aber ich weis es ja und daher für mich unbedeutend. Ich weis ja wer die Mitreisenden auf Touren sind und wenn sie wichtig mit dem Stativ vor der TV Kamera rumhampeln und Professionalität vortäuschen. Insofern keine Gefahr.

    5.
    für diese rechtliche Inanspruchnahme nach dem Motto "Geht in mein Eigentum über" gibt es mehrere Gerichtsurteile (auch mit dem Kauf eines Buches geht der Inhalt nie in mein geistiges Eigentum über, nach dem Motto er hätte es mir naicht verkaufen müssen), und da gibt es noch einige interessante Sachen, die mit der pauschalen Übernahme solcher Rechte auch einige Pflichten auferlegen. Das kann mal ganz interessant werden, zum Glück hat man sich zu dieser pauschalen Übernahme in den Forenregeln schon öffentlich bekannt. Mal sehen, bis es erstmals richtig knallt, wenn Sillo 3 etwas veröffentlicht, was Enno 2 gehört und Martin 1 zwischen den Stühlen steht und es eng wird. So einfach ist es nämlich nicht u. das ist auch gut so.

    6.
    Und letzten Endes gilt immer, wer sein Eigentum sichern will, sucht sich seine Mitstreiter aus. Deshalb hat einer der Mitau-toren der im Druck befindlichen Materialsammlung dazu ein wunderbares Vorwort geschrieben, warum nämlich Di und Do und Dollerjo nicht zum Arbeitskreis gehörten und nicht gehören werden, solange dieser Arbeitskreis existiert. Sollte sich der Wind gravierend drehen, gehöre ich eben nicht mehr dazu, wo ist der Schmerz? Ich sehe keinen.
    Grüsse Hermann

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    06.05.2010
    Alter
    70
    Beiträge
    61
    Zitat Zitat von djidwka Beitrag anzeigen
    HM,
    gar so trivial sehe ich das nicht. Zuerst ist das eine prinzipielle Frage. Infoabgriff hat es (nachweisbar) so schon gegeben, natürlich mehr mit Detailinformationen. Das Forum (muss) auch nicht öffentlich einsehbar sein. Hier hatte es schon mal restriktivere Regeln gegeben und zwar genau aus diesem Grund. Es ist nur derzeit i.d.R so.

    Und wenn wir uns hier alle zurückhalten sollen, kann ich z.B. gleich BILD der FRAU oder die TV-Zeitung lesen. Du hast doch auch sehr spezielle Fachfragen an anderer Stelle gestellt und eine entsprechende Antwort erwartet. Und gerade genau diese Antwortgeber haben da die meisten Bedenken.

    Grüße Frank

    Inwieweit nur die Möglichkeit besteht, ein Forum oder aber Bildzeitungen zu lesen, ist stark zu bezweifeln - es gibt ja auch noch vieles dazwischen und darüber!

    Grundsätzlich meinerseits: es ist manchmal interessant, weltweit in Foren zu lesen. Ich schätze immer, wenn sie öffentlich sind (macht weniger den Eindruck eines elitären Vereins). Was die eigentlichen Informationsinhalte betrifft, kann doch die Quelle genannt werden. Wer nicht möchte, dass er wahrgenommen wird, sollte n i e in einem Forum schreiben. Schade nur um die Vielfalt des Denkens, die dann verlustig geht, das hatten wir doch schon mindestens zweimal (für die Jüngeren hier:
    JA, es gab eine Zeit vor dem Internet
    UND Leute, die so frei von der Leber weg wie hier referieren, insbesondere zu diesen Themen, hätte man fast umgehend hinter Schloss und Riegel gebracht.

    Was ist ein Infoabgriff? Kann das mal jemand kurz und deutlich erläutern?
    Geändert von HeerMann (12.06.2010 um 14:11 Uhr)

  8. #8
    Gesperrt
    Registriert seit
    11.01.2006
    Alter
    59
    Beiträge
    2.403
    HM
    das ist die allgemien übliche Verfahrensweise einiger Zeitreisender, die Erkenntnisse die x zur Diskussion stellt, oder etwas breiter erläutert, oder in einem Beitrag in die Runde wirft, abzugreifen, umzuformulieren und dann, jwd, hier und dort, ohne Quelle als eigene schreiende Erkenntnis zu verkaufen oder seine eigenen Gefechte mit dem Wissen anderer zu führen.
    Wir wollen aber nicht schon wieder Namen nennen, es sind immer die gleichen, ziemlich Forenweit, die ständig was verkünden, was sie woanders gehört haben, und ständig mitreden müssen, zu Aspekten die andere ausgegraben haben...
    Mal so salopp gesagt. Ein gern gebrauchter Vorbausatz um schon fachkunde vor der Information anzukündigen war zum Beispiel: "Ich glaube schon dass ich was zum Thema beitragen kann", oder ich glkaube schon dass ich was zum Thema zu sagen habe..." usw. usf.
    Grüsse Hermann

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    06.05.2010
    Alter
    70
    Beiträge
    61
    Zitat Zitat von Torsten.OSL Beitrag anzeigen
    Richtig, Frank. Das Ergebis, wenn man den Gedanken mal weiter spinnt, wäre: Die wirklichen Fachleute schreiben nur das was im Allgemeinen sowieso jeder weiss, und wirklich neue Informationen werden unter der Hand im Kreis der Vertrauten ausgetauscht. Oder die wenigen fachlich kompetenten User verlieren irgendwann die Lust und kehren dem Forum den Rücken. Sicher übertreibe ich damit vielleicht etwas.
    Im Grunde ist die Frage, wie kann man den Abgriff von Informationen zur komerziellen Nutzung von Dritten, die sich hier vielleicht gar nicht aktiv an Diskussionen beteiligen verhindern? Mit dem Ziel, dass die Fachleute hier wieder mehr Vertrauen finden, und Diskussionen, worüber auch immer freier und offener stattfinden.
    Eine theoretische Möglichkeit wäre eine Vereinsgründung, wo ein Gremium von Leuten über die Weitergabe von Informationen zu entscheiden hätte, und bei unrechtmäßiger Nutzung Urheberrechtsverletzungen juristisch verfolgt würden.
    Das Forum abzugrenzen hat in meinen Augen eine Sicherheitslücke. Wie will man verhindern, dass einer der User des inneren Kreises, der hier vielleicht nur als Leser aktiv ist und nichts beiträgt, wiederum gesammeltes Wissen im Alleingang vermarktet.
    Das sind nur meine bescheidenen Gedanken.

    Gruß Torsten
    Zitat: "Die wirklichen Fachleute schreiben nur das was im Allgemeinen sowieso jeder weiss"
    Warum schreiben sie dann überhaupt etwas? Darauf können wir verzichten!

    Diese Formulierungen halte ich für überspitzt:
    wirkliche Fachleute (gibs auch nicht wirkliche F.?)
    innerer Kreis (keine Gruppierung für ein Forum!)
    Kreis der Vertrauten (Geheimbund?)
    gesammeltes Wissen im Alleingang vermarktet (ich habe noch nie von jemanden gehört, der alles wusste und alle zusammen es dann vermarktet haben).

    Auch Wiki, von dir neulich im Bezug auf MiG25 genannt, stellt doch gesammeltes (Halb)Wissen dar, warum nutzt du diese Aussagen dann hier im Forum? Nicht das wir uns falsch verstehen, Wiki kannst du zu Rate ziehen, aber D e i n e Arbeit beginnt erst danach. Das Ergebnis D e i n e r Arbeit oder Veröffentlichung (auch hier im Forum) ist dann etwas in der Art noch nicht dagewesenes. Das ist die Einzigartigkeit, die z. B. die Foreninhalte so interessant machen.
    Geändert von HeerMann (12.06.2010 um 14:45 Uhr)

  10. #10
    Benutzer Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    67
    Beiträge
    5.679
    Zitat Zitat von HeerMann Beitrag anzeigen
    Ich schätze immer, wenn sie öffentlich sind (macht weniger den Eindruck eines elitären Vereins)
    Ja schon, dies Board hier ist aber da grenzwertig einzustufen. Hier werden viele Detailinformationen z.B. über die Lage von speziellen Schutzbauwerken diskutiert die keinesfalls Allgemeingut sind. Die Meisten der 'Freaks' hier zu diesen Thema kennen sich und trauen sich. Grundsätzlich kann man sagen, dass hier sehr vertrauenswürdig und 'würdevoll' mit diesen zugehörigen Bauwerken umgegangen wird. Dies gilt leider nicht mehr, wenn diese Info's allen zu Verfügung ständen. Nur ein Punkt » Schrottsammler & Kohlemacher.

    Was ist ein Infoabgriff? Kann das mal jemand kurz und deutlich erläutern?
    Na das hast du doch schon selber indirekt formuliert. Wenn ich ein Buch schreiben will und dies auch vom Schreibtisch aus erledigen möchte, brauche ich erstmal nur in den verschiedenen Foren zu Lesen, vielleicht auch gezielt Fragen stellen und alles zusammenbauen. Anstatt grundsätzlich die wesentlich aufwändigere Archivrecherche zu betreiben. Es ist auch ein Mix aus Fotos und solchen Informationen denkbar. So etwas hat stattgefunden. In etwas umfassender Art schon etwas länger her, so 2005+/-, jetzt sind die Themen mehr oder weniger abgegrast und der Buchmarkt gesätigt. Aber trotzdem.

    Es findet i.d.R. nicht so respektvoll statt, wie von dir bzgl. des Urheberrechts angedacht - Grüße Frank

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •