Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 43 von 43

Thema: Lach- und Machgeschichten

  1. #41
    Gesperrt
    Registriert seit
    29.04.2010
    Beiträge
    2.301
    Zitat Zitat von Büttner Beitrag anzeigen
    Nana, ne MiG im Tiefflug über Deutschland? Vorsicht, da kommt unsere Luftwaffe mit der Alarmrotte und stellt flugs derartige Luftraumverletzer .... und Abschuss ....
    Das habe ich in Lübeck irgendwann zwischen 2002 und 2006 erlebt. Ich stand in der Stadt und hörte plötzlich dieses markante Geräusch und dachte erst noch: das kann ja nicht sein...
    Nach wenigen Sekunden sah ich sie dann im Tiefflug über der Altstadt im Überflug- eine Mi-24 (Hind) eskortiert von zwei BO-105. Das war ein interessantes Wiedersehen :-)

  2. #42
    Benutzer Avatar von Frank K.
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Landkreis Hannover
    Alter
    66
    Beiträge
    5.678
    Wir haben uns heute bei sachsenschiene.net dazu unterhalten. Wir möchten, dass die zugehörige Unterhaltung auch hier klar lesbar ist »

    Ich bin nicht der Meinung, dass es angesichts der durchaus im Ganzen verkrampften Situation etwas bringt, sich derzeit mit vielen Leuten dazu an einen Tisch zu setzen. Es wird wenig lösen und viel Zeit kosten. Es sollte aber ingesamt in unserer aller Interesse sein, dass dazu etwas passiert. Sonst üben wir das noch in 5 oder mehr Jahren so und uns allen kostet es Einiges an Zeit und Energie. Die wir für etwas anderes besser aufwenden können.

    Auch geht es nicht vordergründig darum, sich gegenseitig zu Belehren. Vor allem wie am Besten jeweils die Freizeit zu verbringen ist. Dazu sind wir (glücklicherweise) alle zu individuell und wohl auch zu erwachsen. Ich hatte mich dazu vor Kurzem bei uns schon dazu geäußert.

    Ich sehe den Grundgedanken von @fugazi in #97 geäussert als einen vernünftigen Kompromiss dazu. Wir sollten vllt alle versuchen zuerst ein 1/4 oder 1/2 Jahr Ruhe, Toleranz und etwas gegenseitigen Respekt zu bewahren. Darauf aufbauend macht es aus meiner Sicht bei Bedarf einen Sinn sich auch an einen Tisch zusetzen um vor allem vorwärts zu schauen. Wir hätten dann sogar etwas Rückblickendes auf was wir direkten Bezug nehmen könnten.

    Es wäre ein Weitergehen auf einem insgesamt gemeinsamen Weg. Auch bei uns wird diese Seite hier nicht von jedem User gelesen, daher bräuchte es auch Geduld und bei etwaigen Ausfällen andere Zwischenwege der Kommunikation als dann immer gleich 'loszulegen'. Dafür sind naheliegende Kanäle parat.

    Grüße Frank
    Die Ansätze von Hannes und Frank finde ich gut. Ich persönlich fühle mich nach wie vor in beiden Foren wohl, kenne hier und dort Leute mit denen ich mich gerne austausche und was unternehme, habe hier und dort interessante Touren mit erleben können und bin diesbezüglich übrigens auch keine Ausnahme hier. Was in der Vergangenheit wie ab- oder besser schief gelaufen ist, kann ich nicht einschätzen, da nicht dabei und nicht persönlich betroffen war. Durch die persönliche Kenntnis der agierenden Personen glaube ich aber, dass das Gesprächsangebot seitens hp ernst gemeint ist. Es geht nicht darum, dass sich plötzlich "alle lieb haben", sondern um Respekt, Akzeptanz und einen für alle tragbaren Kompromiss im gegenseitigen Umgang. Wer mit wem gut kann oder nicht, müsste aber in den Hintergrund treten, damit man hier vorankommt bzw. die Probleme gehören offen und ehrlich auf den Tisch. Gut wäre es, wenn man sich wieder auf einer Sachebene begegnen könnte. Wie ich im Gespräch bei unserer Tour am Samstag raushören konnte, gibt es hier nicht wenige, die es begrüßen würden, wenn die immer wieder neu entfachten Sticheleien, Seitenhiebe, Angriffe oder wie man es auch immer bezeichnen mag, zumindest öffentlich ausbleiben würden und diesbezüglich etwas Ruhe einkehren würde. Wenn man ein Problem miteinander hat, gibt es sicher besser Methoden damit umzugehen, die bisherige Praxis empfinde ich zumindest als wenig zielführend. Und wenn es bei dem einen oder anderen auf Grund vergangener Erlebnisse so tiefe Gräben gibt, dass diese nicht mehr überwunden werden können, könnte man ja auch die Gegenseite einfach ignorieren. In einigen Dingen anderer Meinung zu sein, muss ja nicht darin gipfeln, den anderen runter zumachen, wie es durchaus ja schon geschehen ist. So wie Hannes wäre auch ich bereit als Neutraler zu vermitteln, denn mit wem ich mich verstehen und engere Kontakte Pflege mache ich nicht davon abhängig welchen Internetforum er angehört. Persönlich bin ich ganz bewusst in beiden Foren aktiv, da beide mein Interessengebiet "befruchten", mir die persönlichen Kontakte wichtig sind und ich mir wünsche, dass das allgemein akzeptiert wird und auch so bleiben kann. In diesem Sinne hoffe ich, dass es zukünftig mehr Verbindendes als Trennendes geben wird oder man sich zumindest auf eine "friedliche Koexistenz" einigen kann.

    Gruß Klaus
    Wir sollten alle in uns gehen und uns die notwendige Zeit lassen. Daher mache ich jetzt hier erstmal ein Schloß an das Thema ran.

    Grüße Frank

  3. #43
    Erfahrener Benutzer Avatar von jollentreiber
    Registriert seit
    07.05.2007
    Ort
    Speckgürtel von Berlin
    Beiträge
    3.126
    Tja nun faucht er wieder, der kleine Löwe mit dem silbernen Fell, in seiner Art wie man ihn eigentlich kennt. Von Gefühlen hin und her gerissen, immer auf der Suche nach dem nächsten Biss.

    Ja warum aber eigentlich?

    Sollte man doch meinen das es ihm gut gehe dort in seinem südlichem Gefilde. Umgeben von Freunden denen er gute Ratschläge gibt und Wissen vermittelt. Wissen, was ja nur er zu vermitteln vermag. Freunde, die er lobt und tadelt. Dafür lieben und schätzen sie ihn, den kleinen Löwen.
    Er könnte an sich glücklich und zufrieden sein dort in seiner Welt.

    Ja so könnte es sein.

    Nur ist das wahre Leben ja kein Märchen und die heile Welt hat auch mal schwarze Tage. Solche Tage sind dann für ihm immer dann gekommen, wenn sich einer in seinem Reich auflehnt und eine eigene Meinung vertritt....also rumtutet oder tönt.

    Wie einer z.B. den er noch vor gar nicht langer Zeit hochgelobt und sogar für einen OWB-Titel (ja so ähnlich wie Botschafter) vorgeschlagen hat und einige gleich in ein kollektives Freudengejaule ausgebrochen sind (Zitate sind vorhanden).

    Einer dem er vormals mitteilte das er (der kleine Löwe) an sich ja gar keine genaue Ahnung von der Sache (Stichwort: Funktionsweise der Notausgänge Panzerwerke OWB) hat und er (der fast geadelte) ja der Fachmann dafür sei ( Zitate ebenfalls vorhanden).

    Einer dem er für ein Projekt dort an der Festungsfront alles Gute wünscht weil er das ja besser macht (Zitat vorhanden)

    Oder über den er auch selbst am 17.04.2012 noch schreibt:
    Zitat: ...Dabei macht der Jollentreiber eine aus meiner Sicht sehr gute Arbeit,....

    u.s.w.

    Ja wenn dann derjenige aber nicht so mitwirkt wie es gewünscht ist, sich sogar mit einer Wortmeldung gegen ihn stellt...ja dann ziehen eben dunkle Wolken auf im Reich des kleinen Löwen.

    Dann wird kräftig gefaucht und versucht dem Abtrünnigen von hinten ins Genick zu beißen. Dann ist alles nicht mehr wahr was vorher gesprochen und geschrieben ward. Dann wird polemisiert, verdreht, verschwiegen und Geschichten verbreitet, wie die der teilweisen Geschichtsverklärung, die der eigentliche Grund des Auflehnens war.

    Dazu kann ich dann nur sagen: Gut gebrüllt kleiner Löwe, aber jetzt geht es wieder ins Körbchen!!




    Na gut,

    eigentlich ist es ja für die meisten der User die hier schon länger im Forum sind klar worum es geht. Wiedermal gab es einen kurzen Streit mit einem ehem. User der sich seit einiger Zeit in einem anderem Forum tummelt.
    Kann er da gerne machen, sich streiten und tummeln. Ich bin darüber nicht sonderlich traurig, da die Art und Form der Beiträge, meiner Meinung nach, hier bei uns in HP, sowieso nicht passend war.

    Es ging um Beiträge über die Festungsfront OWB die vom „Team Bunkersachsen“ in das dortige Forum gepostet wurden. Da diese teilweise fehlerbehaftet waren, habe ich mich dazu dort geäußert und natürlich prompt verbal „auf die Fresse“ bekommen.

    Ok, wie konnte ich es auch wagen, da ich meinen Fokus eher bei Hidden-Places habe, dort Geschichten schreibende User mit einer Quellenanfrage bzw. Aussagen zur teilweisen Unrichtigkeit ihrer Angaben zu belasten. Hätte ich es doch wissen müssen wie die Reaktion eines gewissen Users darauf ausfallen wird.
    Abfällige und teilweise unrichtig dargestellte Sachverhalte zu meiner jahrelangen Art der Arbeit an der Festungsfront Oder-Warthe Bogen wurden in (bekannter) polemischer Art verbreitet.
    Also letztendlich die Quintessenz des "gesülzten Geschreibsel" war, alles Mist, alles abgeschrieben, nichts selbst gemacht …bla bla bla.

    Selbige Bewertung haben vor mir auch schon andere „Abtrünnige“ lächelnd über sich ergehen lassen müssen und haben es überlebt.

    Auch ich kann damit leben, sogar sehr gut.

    Gibt mir das "Geschwafel" doch jetzt noch zusätzlich Anschub und Freude bei der weiteren Bau- und Geschichtsforschung zur Festungsfront Oder-Warthe Bogen.
    Eine Arbeit die mir in den Jahren dort in Polen und hier in Deutschland nicht nur viele gute Freunde gebracht hat, sondern auch eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung in der Region und hier im Forum.
    Ich brauche und werde mir keinesfalls von jemanden den Elan, Spaß und die Freude an der Historischen Aufarbeitung dort nehmen lassen. Auch wenn es einigen nicht gefällt, ist die oberflächliche Betrachtung des Themas nicht meine Art und wird es auch nie werden.

    Um die Arbeiten die u.a. auch ich dort durchführe, jetzt noch zusätzlich etwas transparenter zu machen, lade ich demnächst alle interessierten User zu einem gemeinsamen Forschungs- und Projektwochenende an die Festungsfront Oder-Warthe Bogen ein.

    Ziel ist es dort einzelne Arbeitsbereiche am OWB vorzustellen und zu zeigen, die hier im Forum noch nicht so im Fokus standen.
    Etwas abseits der Touristenwege gelegene Nebenobjekte der Festungsfront wie z.B. betonierte Wasserspeicher, Kabelbrunnen, unfertige Schächte, Arbeitslager, Sanitätslager, HG-Entwässerungen sowie Begehung einzelner HG-Bereiche die nicht zum öffentlichen Führungsbereich des Systems gehören dann genauso zum WE wie die Einsicht in meinen Archivbestand zur Festungsfront OWB mit zugehörigen Erläuterungen.

    Auf diese Weise kann dann auch jeder der möchte, sich selbst ein Bild von der bisherigen historischen Aufarbeitung und zu den erhobenen Vorwürfen des Users aus dem Südforum machen. Ich stelle mich da sehr gerne den Fragen.

    Ich werde das Projektwochenende mit allem was dazugehört (Übernachtung, Anreise, Termin usw.) in einem anderen Thread hier im Forum nochmal genauer thematisieren.

    So das sollte es erstmal hierzu sein.

    Ich hoffe ich bin jetzt keinem zu sehr „auf die Füße getreten“ und verbleibe mit freundlichem Gruß auch an den „kleinen Löwen“.
    Nimm den Kopf hoch und lächle...das Leben geht weiter!

    Danke
    Lutz
    - PROJEKT 20/45 -

    Bau- & Geschichtsforschung zur Festungsfront Oder-Warthe Bogen

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •